Erster Schritt gemacht

An dieser Stelle werden 30 Fahrradständer und sechs Schließfächer montiert werden. Das hat der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss in seiner letzten Sitzung beschlossen. Foto: Archiv

30 Fahrradständer und sechs Schließfächer werden am Informationspavillon am Kaiser-Maximilian-Platz installiert, das hat der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig beschlossen. Wenn sie von den Radfahrern gut angenommen werden, so Heinz Hipp (CSU) vom Arbeitskreis Radverkehr, sollen weitere folgen.

Der Anfang ist gemacht. Zusammen mit Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier, der Firma Geiger, die das Modell am Theresienhof übernehmen wollen, und der Firma Orion Bausysteme GmbH, die die Fahrradständer herstellt, habe sich der Arbeitskreis, so Hipp, besprochen. Zwar reduzierten sie dabei die geplante Anzahl der Ständer von ursprünglich 62 Stück auf 30, aber da es ein „Baukastensystem“ sei, sei dies vorerst nur der erste Schritt. Die verzinkten Fahrradständer sind laut Hipp vom ADAC geprüft und für alle Fahrradfelgen geeignet. Da die Fahrradfahrer ihr „Rad am liebsten mit ins Bett nehmen, damit nichts passiert“, besitzen sie auch eine Gummierung, um den Fahrradrahmen nicht zu verkratzen. Einen Teil der Anschaffungskosten wird so Hipp auch die Sparkasse und die Firma Geiger übernehmen. An der Finanzierung der Schließfächer beteiligt sich zudem Füssen Tourismus und Marketing. Da der Ausschuss dem Vorhaben zustimmte, kann nach Hipps Angaben der Bauhof wohl zwischen Ostern und Pfingsten die Fahrradständer montieren.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare