EU-Bildungsreise führt nach Vils

"Tere Tulemast! - Herzlich Willkommen" hieß es vergangenen Donnerstag für eine Delegation von rund 50 Direktoren und Mitarbeitern des Bildungsministeriums aus Estland an der LHS Vils. Die estnischen Pädagogen machten sich im Rahmen einer EU Bildungsreise durch Tirol ein Bild vom österreichischen Schulsystem.

Die Direktorengruppe wurde an der LHS Vils vom Schülerchor mit "Tirol isch lei oans" willkommen geheißen. Die Schüler lieferten dabei auch gleich die estnische Übersetzung auf Spruchbändern mit. Danach folgte noch ein Volkslied aus Estland. Im Anschluss daran begrüßte Direktor Bernd Walk die estnischen Pädagogen und den Vilser Bürgermeister Reinhard Walk sowie Vizebürgermeister Günther Keller. Schülerinnen der vierten Klasse hatten eine Schulführung auf Englisch vorbereitet. Sie zeigten den Gästen aus dem Baltikum die Räumlichkeiten der Vilser Schule und informierten sie über den Schulalltag in Österreich. Besonders erstaunt waren die estnischen Gäste darüber, dass in Österreich jede Schulklasse einen eigenen Raum hat und die Lehrer wandern, da es in Estland genau umgekehrt ist. Mit einem Power point Vortrag auf Englisch wurden den Besuchern dann auch noch das österreichische Schulsystem und die Besonderheiten der Vilser Schule wie das Landhauptschulmodell, die zahlreichen Kurse und Projekte, die Freiarbeit oder die Begabtenförderung in der Interessensgruppe erläutert. Ehe sie nach Innsbruck weiterreisten, wurden die estnischen Lehrer noch zu einer kleinen Jause mit Speck und Käse und zu Kuchen eingeladen. Bedient wurden sie dabei von Vilser Schülerinnen und begleitet vom Ziehharmonikatrio der LHS Vils, alle in Tracht und ein beliebtes Fotomotiv für die Gäste aus Estland. Die Gäste waren begeistert von der Vilser Schule und der freundlichen Atmosphäre, aber auch die Schüler waren begeistert vom Treffen mit den Lehrern aus einer anderen europäischen Kultur und dem kleinen europäischen Austausch in Vils.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Zu wenig Konkretes

Füssen – Die öffentlichen Bekanntmachungen der Tagesordnung des Füssener Bauausschusses sind in der Vergangenheit nicht konkret genug gewesen.
Zu wenig Konkretes

Kommentare