Feucht, aber fröhlich

Mit alten und neuen Popmusik-Hits hat am Dienstagabend die Band „Happy Jack“ die Füssener „Rutsch-Party“ eröffnet. Dabei ließen sich die Feierwilligen auch durch strömenden Regen die Laune nicht verderben. Die dreitägige Party wird am heutigen Silvesterbend mit gleich zwei Bands ihren Höhepunkt finden.

Richtiges Wohlfühl-Wetter herrschte wahrlich nicht am Dienstagabend. Schon zum Beginn des Konzerts auf dem Kaiser-Maximilian-Platz um acht Uhr abends fielen die Regentropfen auf die Besucher herab und wurden bis neun zum strömenden Regen. Das hielt das Party-Publikum allerdings nicht davon ab, die vorgezogene Neujahrsparty zu genießen. Dicht gedrängt tummelten sie sich unter den Vordächern der Getränkestände oder tranken ihren Glühwein am überdachten Eingang der Tourist-Information. Zu Klassikern wie „Dancing Queen“ oder „ Bad Leroy Brown“, mit denen „Happy Jack“ loslegten, tanzten sogar einige Gäste mit dem Regenschirm in der Hand zwischen den bunt beleuchteten Säulen des Brunnens. „Wir haben ja drei Chancen“, nahm der Organisator, Tourismuschef Stefan Fredlmeier, die Wetterlage, die schon den für den selben Tag angedachten Altstadt-Sprint im Skilanglauf platzen ließ, gelassen. Denn nach „Livetime“, die am gestrigen Mittwoch, nach Redaktionsschluss dieser KREISBOTE-Ausgabe, angesagt waren, spielen heute Abend „One Night Stand“ und „Rockaholix“ zum Jahreswechsel auf.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Kommentare