Feuer im Bräustüberl

8.20 Uhr am Mittwochmorgen: Die Löscharbeiten sind in vollem Gange. Foto: Schuster

Ein erheblicher Sachschaden, nach vorläufigen Schätzungen der Polizei Füssen im hohen fünfstelligen Bereich, ist bei einem Brand im Lagerschuppen des Gasthofs Bräustüberl am Mittwochmorgen in Füssen entstanden. Dabei wurde aber niemand verletzt.

Entsorgte heiße Asche dürfte die Ursache für das Feuer gewesen sein, das gegen 8 Uhr gemeldet wurde. Zehn bis 15 Minuten später trafen Feuerwehr und Rettungskräfte ein. Der Brand breitete sich zunächst sehr schnell aus, da sich mehrere Gasflaschen, die in dem Holzschuppen gelagert waren, entzündet hatten und das Feuer beschleunigten. Aufgrund der dadurch entstandenen Explosionsgefahr mussten die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten mit größter Vorsicht vorgehen. Um 9 Uhr gelang es ihnen jedoch die Flaschen zu bergen. Anschließend bekamen die Brandbekämpfer Verstärkung durch die Wehren aus Hopfen und Schwangau, die zusammen ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Gasthof verhinderten. Vor allem Atemschutzgeräte stellten die benachbarten Einsatzkräfte zur Verfügung, die aufgrund des dichten Rauchs, der auch den Gasthof in Mitleidenschaft zog, dringend benötigt wurden. Der Brand ist unter Kontrolle”, erklärte Wolfgang Sattelberger von der Feuerwehr Füssen gegen 9.45 Uhr auf Nachfrage des KREISBOTE. Das Feuer habe nicht auf das Hauptgebäude und auch nicht auf Nachbarhäuser übergegriffen, gab er an. Vorsichtshalber wurden aber die Gäste und Angestellten sowie die benachbarte betreute Wohnanlage vollständig evakuiert. Vor Ort übernahm die Kriminalpolizei Kempten die Untersuchung und ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare