EV Füssen verpatzt Generalprobe

Mit einer Parade versucht der Sonthofener Goalie den Angriff des Füssener Neuzugangs, Spencer Heichmann, abzuwehren. Foto: Köhntopp

Gleich zwei Niederlagen in den letzten beiden Vorbereitungsspielen musste der EV Füssen am Wochenende hinnehmen. Am Freitag verlore er zu Hause mit 3:4 gegen den ERC Sonthofen. Am Sonntag traten die Schwarz-Gelben dann in Sonthofen an und gaben das Match mit 2:3 ab. Wegen andauerndem Nebel pfiff der Unparteiische das Spiel aber vorzeitig ab.

Sonthofen war der erwartet schwere Gegner, der mit einem starken Kader auflief. Schon im ersten Spiel gegen Füssen machten sie über die gesamte Spieldauer einen besseren Eindruck als die Füssener. Die mussten auch in diesem Match auf Lukas Jentsch und Kilian Keller verzichten, was sich bemerkbar machte. Sonthofen erspielte sich viele Torchancen. Auch Füssen hatten einige Möglichkeiten, die aber bis auf das 1:0 durch Daniel Stiefenhofer in Überzahl zunächst nichts einbrachten. Die Füssener verdankten es Torwart André Irrgang, dass die Gäste bis zur Pause nicht in Führung lagen. Auch den zweiten Abschnitt begann Sonthofen stark, doch Eric Nadeau nutzte einen Abpraller von Zellhuber zum 2:0. Doch nur drei Minuten später glichen die Gäste mit der Hilfe der Füssener Verteidigung aus. Als in der 32. Minute Andreas Jorde für Irrgang im Tor stand, musste er sofort eine Chance vereiteln. Doch Sekunden später konnte er den Ausgleichstreffer nicht verhindern. Wieder war dabei die Füssener Verteidigung beteiligt. Gegen Ende des zweiten Abschnitts steigerten sich die Lechstädter, doch Tore erzielten sie nicht. Allerdings überstanden sie auch eine Strafzeit unbeschadet. Im dritten Abschnitt schoss Dominik Meisinger dann die 3:2-Führung für die Lechstädter. Doch zwei Minuten später kam der ERC in Überzahl zum Ausgleich. Füssen forcierte nun das Tempo, doch ein Tor gelang ihnen nicht. Als sich beide Teams schon auf das Penalty-Schießen vorbereiteten, verloren die Leoparden die Scheibe im eigenen Drittel und der quirlige Ex-Füssener Markus Vaitl besiegelte mit seinem Tor die Niederlage der Leoparden. Im zweiten Spiel des Wochenendes reisten die Lechstädter mit einer dezimierten Mannschaft nach Sonthofen. Tauno Zobel erzielte für den EV Füssen das 1:1 in der achten Minute und Sascha Golts das 3:2 in der 28. Minute, bevor der Hauptschiedsrichter das Spiel wegen Nebels und weichem Eis vorzeitig abpfiff. Für Diskussion sorgte dabei nur das letzte Tor der Sonthofener. Das war aus Sicht der Füssener kein Tor. „Die Scheibe war nicht drin, sondern knallte nur an die Latte“, wie Sebastian Wolsch nach dem Match meinte. Am kommenden Freitag, 28. September, beginnt dann die neue Eishockeysaison. Dann ist um 19.30 Uhr Freiburg in Füssen zu Gast. Am Sonntag, 30. September, müssen die Füssener um 17.30 Uhr in Deggendorf antreten. Das nächste Auswärtsspiel der Leoparden ist dann schon am Dienstag, 2. Oktober. Dafür fahren die Lechstädter nach Schweinfurt.

Meistgelesene Artikel

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare