Jubeln mit Deutschland

Im Füssener „Sonnengarten“ blieb kein einziger Sitzplatz bei der Übertragung des WM-Vorrundenspiels Deutschland gegen Portugal frei. Foto: Friedrich

Füssen – Schnell mussten die Fußballfans am Montag sein, um für den WM-Auftakt der deutschen Nationalelf gegen Portugal einen Sitzplatz im „Sonnengarten“ zu bekommen. Auch die Gasthäuser in der Luitpoldstraße waren gut besucht. Nach dem Schlusspfiff, strömten die Fans zum Autokorso auf die Straße.

Da sich viele im „Sonnengarten“ mit Stehplätzen begnügen mussten, empfahl Martin Hanauer von der „Sonne“ „Reservierungen für die nächsten beiden Vorrundenspiele von Deutschland gegen Ghana und die USA“. Sein Team zeigte wie die deutsche Nationalmannschaft ebenfalls eine sportliche Leistung beim Bedienen. Nach dem vielversprechenden 4:0-Start ins Turnier ging Hanauer ebenso wie viele der Fans davon aus, dass Kapitän Philipp Lahm und seine Mannschaft „als Erster oder Zweite in ihrer Gruppe weiterkommen werden. Wir stellen daher noch mehr Stühle auf.“ 

Auch in den Gasthäusern in der Luitpoldstraße fand das Public Viewing großen Anklang. In Hopfen ließen sich die Fußballfans ebenso zum gemeinsamen Schauen locken. Bis zirka 21 Uhr dauerte der Autokorso am innerstädtischen Luitpold-Kreisel. Später wurde im privaten Kreis noch so manche Party gefeiert. Ulrich Schwerdtfeger, der 1. Vorsitzende des FC Füssen, hatte 3:1 für Deutschland getippt. Dieser Tipp war oft zu hören, auch am Tisch der Mädchenclique mit Julia Schneider und Vanessa Simmer, die im „Eisenschmidt“ die Tore von Müller und Hummels bejubelten. 

Dass die deutschen Nationalspieler auch bei asiatischen Touristinnen prima ankamen, stellten junge Besucherinnen aus Fernost mit entsprechendem Outfit und Germany-Makeup im „Sonnengarten“ zur Schau. cf

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare