Füssener SPD geht optimistisch ins Wahljahr 2013

Aktiv in der Füssener SPD sind Max Singer (kniend v.l.), Jürgen Schulze, Helga Manthey (stehend v. r.), Lothar Schaffrath, Dr. Paul Wengert, Brigitte Riedlbauer, Ilona Deckwerth, Sven Karwath, Georg Waldmann, Brigitte Protschka, Heidi Ebert, Anke Hiltensperger, Paul Iacob, Dagmar Rothemund, Achim Crede, Josef Sendlinger und Hermann Hofmann. Foto: cf

Füssen – „Wir setzen auf Sieg“, sagte der Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert kürzlich im Hotel „Luitpoldpark“ bei der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe der SPD Füssen. Hier wurde Ilona Deckwerth bei den Vorstandsneuwahlen einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. 

Beleuchtet wurde das Thema Bildungspolitik im Freistaat, das im Wahljahr 2013 auch bei der SPD-Basis offenbar in den Fokus gerückt ist. Bis zum Gang an die Wahlurnen sind es nur noch fünfeinhalb Monate. „Mit Ude können wir den Wechsel schaffen“, gab sich Wengert optimistisch. 

Noch vor dem Politik-Talk an der Stelle eines Vortrags erinnerte Paul Iacob, der Füssener Bürgermeister, im Grußwort an 110 Jahre SPD in Füssen. Darüber hinaus gab SPD-Mitglied Iacob einen Einblick in „unsere gute Kommunalpolitik“. Der Bericht der Vorsitzenden Deckwerth fand ebenfalls die Zustimmung der Versammlungs- teilnehmer wie auch die Zusammenfassung aller Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), stellvertretend vorgetragen von Brigitte Protschka. „Solide gewirtschaftet“, so kommentierte Kassenprüfer Josef Sendlinger die zurückliegende Geschäftsperiode. Danach war es keine Überraschung, dass die Entlastung der Vorstandschaft einstimmig erfolgte. 

„Wir schaffen die Ganztagsschule als ein Zusatzangebot“, dass dieses Ziel der SPD im Wahlkampfjahr in Füssen Top-Thema ist, wurde beim über dreistündigen Abend im „Luitpoldpark“ ebenso deutlich wie der Schwerpunkt Gleichstellungspolitik. Nur 20 Minuten dauerte das Gespräch mit den beiden Kandidaten der SPD, die wie Wengert nach dem 14. September in den bayerischen Landtag einziehen möchten. „Fünf Mandate sind Pflicht, sechs wären die Kür“, betonte Wengert. Der Lehrerin Deckwerth werde im erneuten Anlauf auf den Sprung nach München „durchaus gute Chancen eingeräumt“, bestätigte Stadträtin Brigitte Protschka gegenüber dem Kreisbote die Stimmung in der 72 Mitglieder starken Ortsgruppe. Georg Waldmann – ebenfalls als Lehrer und in Hohenschwangau tätig – setze sich als Newcomer auf der politischen Bühne für das proklamierte Ziel ein: „Höchste Zeit für den Wechsel.“ 

Wahlleiterin Anke Hiltensperger gab bekannt, dass Neumitglied Achim Crede großes Vertrauen genießt: er steigt neben Stadtrat und Fraktionschef Lothar Schaffrath als Deckwerths Stellvertreter ein. Im insgesamt 14 Mitglieder starken Beirat sind künftig mit Sven Karwath und Max Singer auch Jusos vertreten. Als sich die beiden als Kandidaten vorstellten, gaben sie bekannt, dass sie daran arbeiten, in Füssen eine Juso-Ortsgruppe aufzubauen. 

Mit den wieder gewählten Helga Manthey für die Kasse und Schriftführerin Heidi Ebert stehen der SPD-Ortsgruppe auch weiterhin bewährte Kräfte zur Verfügung. Neumitglied Till Twardy kandidierte mit Erfolg für den Beirat. Aus dem Kreis der Vorstandschaft wurden am Versammlungsende außerdem neun Delegierte zur Teilnahme am Unterbezirksparteitag, acht für die Aufstellungskonferenz zur Kommunalwahl im Unterbezirk Ostallgäu und nicht zuletzt auch vier Delegierte für den Europa-Unterbezirksparteitag für die Europawahl 2014 gewählt. cf

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare