Geld für Kinder und Senioren

Für sie ist das Geld, das Klaus Schmitzer (links) und Heinrich Schlichtherle (rechts) im Gepäck hatten, ein Geschenk des Himmels: Pfarrer Alois Linder (von links), Heimleiter Christoph Freilinger und Kita-Leiterin Annemarie Mayer mit ihrer Stellvertreterin Alexa Martin sowie Seegs Bürgermeister Manfred Rinderle. Foto: Sommer

Es hat sich mittlerweile zu einer Tradition entwickelt beim Reuttener Stromversorger EWR. Anstatt das Geld für Geschenke oder Grußkarten auszugeben, wird das Geld an eine caritative Einrichtung gespendet. Heuer waren beide Geschäftsführer Klaus Schmitzer und Heinrich Schlichtherle erstmals etwas außerhalb Füssens unterwegs.

Die Spende „sei ein Geschenk des Himmels“, waren sich der Heimleiter des Seniorenzentrums, Christoph Freiling und Pfarrer Alois Linder sicher. Vor 70 Jahren hatte hier Linders Amtsvorgänger ein Heim aufgebaut, das einerseits als Seniorenheim, andererseits als Kindergarten und Tagesstätte genutzt wird: von der Wiege bis zur Bahre, lautete seinerzeit der Spruch. Heute beherbergt das Seniorenzentrum, das gerade um eine Abteilung für Demenzkranke erweitert wird, 64 Bewohnern. In der Kindertagesstätte, die auch von den Schülern der Grundschule zum Essen und für die Hausaufgaben benutzt wird, tummeln sich 113 Kinder. Da kann man jeden Euro gebrauchen und so kam der Scheck von 2500 Euro von Schmitzer und Schlichtherle gerade zur rechten Zeit. Nutzen werde man das Geld für alltägliche Anschaffungen, so Linder und Annemarie Mayer, seit September Leiterin der Kita Seeg. So werde Spielzeug benötigt, auch Elemente des Spielplatzes müssten erneuert werden. Bei den Senioren wolle man das Geld nutzen um das Aktivitätsangebot für die älteren Herrschaften zu erweitern. Schlichtherle, der kaufmännische Geschäftsführer und sein technischer Partner waren erfreut, wieder ein Spende gemacht zu haben, die bei den „Menschen und unseren Kunden“ ankomme.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

"Es geht uns ums Prinzip"

Füssen/Landkreis – Der Tierschutzverein Füssen und Umgebung kommt nicht zur Ruhe.
"Es geht uns ums Prinzip"

Kommentare