GEW spricht sich gegen Studiengebühren aus

Ilona Deckwerth (links), Vorsitzende der GEW Ostallgäu/Kaufbeuren gratuliert den Jubilaren, Gerda Röckl (vorne v.l.), Tülin Trübenbach, Gudrun Bergner (hinten 2.v.l.), Christian Huber und Stefan Aulinger. Foto: privat

Ostallgäu – Für die Abschaffung der Studiengebühren sprachen sich die Mitglieder der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) Ostallgäu- Kaufbeuren bei ihrem Neujahrstreffen aus. Zudem ehrte die Vorsitzende, Ilona Deckwerth, einige Jubilare.

Die GEW ist einer der Unterstützer des Volksbegehrens zur Abschaffung der Studiengebühren. „Studiengebühren halten Studierende aus einkom- mensschwächeren Familien vom Studium ab", kritisierte Stefan Aulinger, einer der beiden stellvertretenden GEW-Vorsitzenden. Tülin Trübenbach stimmte ihm zu. Sie vertritt die GEW im lokalen Aktionsbündnis Kaufbeuren und schilderte die dortigen Aktionen zugunsten des Volksbegehrens. „Wir müssen es schaffen, dass es die Leute mehrheitlich nicht nur gut finden, das die Studiengebühren endlich abgeschafft werden. Sie müssen auch zu den Rathäusern gehen und sich eintragen", forderte Trübenbach. Dem pflichteten die anwesenden GEW-Mitglieder bei. Der Höhepunkt des GEW-Neujahrstreffens war anschließend die Ehrung verdienter Jubilare. Die Vorsitzende Ilona Deckwerth gratulierte den Kollegen und dankte ihnen mit einem kleinen Geschenk. kb

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Kommentare