Glücklich über die AmpelGlücklich über die Ampel

Daumen hoch: Ino Gnocchi ist froh, dass die Ampel an der B17 an der Einmündung Richtung Ziegelwies nun steht. Foto: ed

Der Wunsch der Anwohner im Füssener Ortsteil Ziegelwies nach einer Ampelanlage an der König-Ludwig-Brücke entstand im Herbst 2008. Damals wurde der gesamte Verkehr wegen den Anschlussarbeiten für die A7 durch Füssen geleitet. Um einen einigermaßen zügigen Durchfluss dieses erhöhten Verkehrsaufkommens zu regeln, wurde an diesem verkehrstechnischen „Nadelöhr" eine behelfsmäßige Ampelanlage installiert. Dadurch wurde sichtbar, dass eine Ampelregelung besonders für die Ziegelwieser von großem Vorteil war, um ohne zeitaufwändigen und besonders in den Ferienzeiten ärgerlichen Megastau in die Innenstadt zu kommen. Nun steht an der Einmündung eine „richtige“ Ampelanlage.

Dies war für Ino Gnocchi, Pizzeria-Besitzer, der Anlass, eine Unterschriftenaktion für den Bau einer fest installierten Ampelanlage zu starten. Innerhalb kurzer Zeit hatte er rund 300 Unterschriften, die dieses Ansinnen unterstützten. Anfang Dezember 2008 überreichte er diese Liste an den Füssener Bürgermeister Paul Iacob, der ihm in einem Schreiben signalisierte, diesen Wunsch zu unterstützen. "Einsatz lohnt sich" Der Bürgermeister schrieb damals an Gnocchi unter anderem: „… der Stadtrat sowie die Stadtverwaltung werden sich bei der zuständigen Straßenverwaltung in Kempten dafür stark machen". Nach gut zweieinhalb Jahren ist nun der Wunsch, ganz sicher nicht nur der der Ziegelwieser, in Erfüllung gegangen. Für Ino Gnocchi ein Indiz dafür, dass sich persönlicher Einsatz doch lohnt. „Seit Inbetriebnahme der Ampeln habe ich in den letzten Tagen noch einmal viel Lob von den hiesigen Anwohnern bekommen" freut er sich. Detektorschleifen in der Fahrbahn messen bei dieser „intelligenten Ampelanlage die Verkehrsdichte, womit längere Wartezeiten vermieden werden sollen. Rund 50.000 Euro kostete die Ampelanlage.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare