Am Wochenende treten zahlreiche Musikgruppen beim Europatag der Musik in Füssen auf

Musik erklingt in Füssens Altstadt

+
Auch das Odeon Jugendsinfonieorchester München ist bei dem Festwochenende in Füssen mit dabei und zeigt, was es kann.

Füssen – Derzeit finden die Europa-Tage der Musik in Bayern statt. Noch bis zum Sonntag, 5. Juli, beteiligen sich rund 4.300 Musikern mit knapp 100 Veranstaltungen in ganz Bayern an dem Festival und präsentieren die musikalische Vielfalt im Freistaat.

Das Festwochenende vom Freitag, 26. Juni, bis Sonntag, 28. Juni, in Füssen bildet den Höhepunkt der Veranstaltung. Egal ob auf öffentlichen Plätzen, in Konzertsälen, mit großen Orchestern und Chören oder solistisch – immer rückt die verbindende Kraft der Musik den europäischen Gedanken in den Mittelpunkt. „Getreu dem Motto‚ Musik verbindet’ sollen die Europa-Tage der Musik in Bayern Menschen jeden Alters und jeder Herkunft beim Musizieren, Singen und Tanzen vereinigen“, sagt Schirmherr Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. 

Oper mit Schülern 

Höhepunkt der diesjährigen Europa-Tage wird das Festwochenende von Freitag, 26. Juni, bis Sonntag, 28. Juni in Füssen sein. Das beginnt am Freitag um 10 Uhr mit dem Chorklassentag im Festspielhaus Füssen. Hier insgesamt über 650 Schüler, unter anderem Grund- und Förderschüler aus Füssen-Schwangau, Halblech, Haldenwang und Kaufbeuren- Hirschzell einige Lieder aus der Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart mitsingen. 

Die Schüler erwartet eine neue Konzertform, erklärt der künstlerisch verantwortliche Karl Zepnik: „Eine Erzählerin, eine Sängerin, ein Sänger und ein Pianist erzählen die Zauberflöte. Zwischendurch singen alle gemeinsam einige Lieder aus dieser Oper und werden damit kurzzeitig selbst zu Akteuren“. Der CBS hat dieses Projekt gemeinsam mit dem Netzwerk Musik in Schwaben entwickelt. Jürgen Schwarz: „Wir möchten den Chorklassenkindern einen Zugang zur Welt der Oper eröffnen. Die Zauberflöte erschien uns ideal. Denn hier geht es um Zauberer und magische Instrumente und um den lustigen Vogelfänger, der bei Kindern besonders beliebt ist.“ 

Einzelne Lieder aus der Oper wurden kindgerecht arrangiert und Playback-Versionen für die Einstudierung im Unterricht erstellt. Der Eintritt ist frei. Ein Galakonzert steht dann am Samstag, 27. Juni, um 20 Uhr im Festspielhaus Füssen auf dem Programm. Rund 200 Musiker aus Italien, Frankreich, Schweiz und Deutschland präsentieren musikalische Schmankerl aus allen Epochen. 

Das Klaviertrio Cremona lässt mit Werken von Brahms romantische Klänge ertönten, der Coro Polofonico aus Füssens Partnerstadt Palestrina bringt italienische Lieder, die Schänner Blechfüfer-Musig aus der Schweiz macht junge Blechtanzmusik nach alten Traditionen, der Deutsch-Französische Chor bringt „Les Chansons des roses“, das Blechbläserensemble KonsBrass aus Tirol beginnt mit einem Barockwerk und endet mit einem fetzigen Ragtime Song.

 Zum Finale versammeln sich die Jeunesses Musicales aus München auf der Bühne und lassen Beethovens Neunte mit der berühmten Europa-Hymne erklingen. Durch den Abend führt der BR-Sprecher Johannes Hitzelberger aus Füssen. Das Konzert wird auch vom BR aufgezeichnet. Konzertkarten gibt es im Vorverkauf an der Theaterkasse im Festspielhaus Füssen und bei Füssen Tourismus und Marketing. 

BR sendet live aus Füssen 

Der Sonntag, 28. Juni, beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Mang mit dem Männerchor Liederkranz Marktoberdorf, bevor von 11 bis 13 Uhr in der Live-Sendung BR-Blasmusik mit Stephan Ametsbichler Gruppen aus der Schweiz, Österreich und der Ukraine sowie der Musikkapelle Lechbruck im Klosterhof zu hören sind. Zum Abschluss des Festwochenendes präsentieren drei große bayerische Laienmusikverbände am Sonntag um 17 Uhr im Festspielhaus Füssen das Jahrhundertwerk für großen Chor und sinfonisches Blasorchester, Carl Orffs Carmina Burana, auf der Bühne des Festspielhauses in Füssen. 

Seltene Fassung 

„In dieser Fassung bekommt man Orffs Meisterwerk nur selten zu hören, das ist ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis“, sagt Karl Zepnik, künstlerischer Leiter des Projekts. Rund 200 Sängerinnen und Sänger aus dem Chorverband Bayerisch-Schwaben und dem Bayerischen Sängerbund bilden den Auswahlchor. Frank Elbert leitet das 45-köpfige Blasorchester des Bayerischen Blasmusikverbands. Zwei Klaviere und Orffsche Schlagwerkinstrumente ergänzen den Gesamtklang. Die Solopartien werden von Isabella Stettner (Sopran), Johannes Mooser (Bariton) und Anton Rosner (Tenor) gesungen. 

Johannes Hitzelberger, Sprecher beim Bayerischen Rundfunk, führt in die drei Hauptteile „Die Freuden des Frühlings, des Trinkens und der Liebe“ ein. Karten gibt es an der Theaterkasse und bei Füssen Tourismus und Marketing. Der Bayerische Rundfunk sendet am Samstag, 4. Juli, von 14.05 bis 15 Uhr im BR-Klassik einen Beitrag zum Auftakt der Europatage der Musik, bevor er sonntags, 19. Juli und 26. Juli, von 19.30 Uhr bis 20 Uhr im Musik für Bayern – Bayern zwei ein Resümee des Festwochenendes zieht.

kb

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare