Am Wochenende findet "Ehrenberg – Die Zeitreise" statt

Reise in die Vergangenheit

+
Ohne spektakuläre Ritterturniere ist die Ehrenberger Zeitreise eigentlich nicht mehr vorstellbar.

Reutte – Von Freitag, 24. Juli, bis Sonntag, 26. Juli, lädt „Ehrenberg – Die Zeitreise“ unterhalb der Burgruine Ehrenberg zu einem Ausflug in die Welt der Ritter und Römer ein. Zum zwölften Mal treffen sich zahlreiche Historienfreunde, Besucher und über 2000 Akteure am Fuße der Burg Ehrenberg.

Die Besucher können Römer, Kelten, Landsknechte, Ritter sowie Edelleute aus Renaissance und Barock bestaunen. Hunderte Landsknechte und Ritter zu Fuß und zu Pferde werden die Schlacht aus dem Jahre 1546 am Originalschauplatz nachstellen. 

Damals wurde versucht, die Burg Ehrenberg im Sturm zu erobern. Die Burg gehörte seinerzeit zur wichtigsten Grenzanlage Europas und war immer wieder Schauplatz heftiger Auseinandersetzungen. Daneben sind edle Gestalten in historischen Gewändern, Römervorführungen, Ritterturniere, jede Menge Pyrotechnik und prachtvolle Turnierpferde zu sehen. 

Über 400 Zelte 

Die Ehrenberg-Parade „Zug der Geschichte“ und Gaukeleien werden die Besucher unterhalten. Für Musik sorgen „Cradem Aventure“ auf der Open-Air-Bühne und „Heidenlärm“ in der Ehrenberg-Arena. Daneben zeigen Fakire ihr Können. Kinderattraktionen, der Mittelaltermarkt, das Lagerleben mit über 400 Zelten und die abendlichen Feuershows werden einmal mehr dafür sorgen, dass den Zuschauern nicht langweilig wird. 

Zudem wird am Samstagabend gegen 23 Uhr ein Höhenfeuerwerk abgeschossen. Heuer werden auch am Freitag- und Samstagabend um 21.45 Uhr wieder Nachtritterturniere geritten: „Die Rückkehr des schwarzen Ritters“ und „Historika“.  

Die Tickets und detaillierte Informationen zum Geschichtsspektakel „Ehrenberg – Die Zeitreise“ gibt es auf der Homepage www.ritterturniere. com oder über das Infotelefon 0049/(0)180/ 555 29 60 oder 0043/(0)5672/62 336.

kb

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare