Landrätin Zinnecker stellt den "Energie-Sparklub Pfronten" vor

Kindern das Energiesparen lehren

+
Ostallgäus Landrätin Maria Rita Zinnecker (Mitte) stellt den „Energiesparklub Pfronten” in der Grundschule Pfronten vor.

Pfronten – Um bereits Grundschüler für das Thema Energiesparen zu sensibilisieren, hat Ostallgäus Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU) jetzt das Projekt „Energie-Sparklub Pfronten“ vorgestellt.

Das Projekt ist Teil des Masterplans Energieeinsparung und Klimaschutz. Es soll Drittklässlern den eigenverantwortlichen und umweltbewussten Umgang mit Energie veranschaulichen. 

Zusammen mit den Sponsoren hat Landrätin Zinnecker das Projekt in der Grundschule Pfronten vorgestellt. Die Sparkasse Kaufbeuren/Ostallgäu sowie das EWR Reutte unterstützen das Projekt mit 18.500 Euro. 

Das Projekt soll Kindern der dritten Klasse den eigenverantwortlichen und umweltbewussten Umgang mit Energie veranschaulichen. Dazu wurde so wie in Pfronten an allen Grundschulen im Ostallgäu eine sogenannte „Energiekiste“ angeschafft, die die Schüler das ganze Jahr über nutzen können. Da das komplexe Thema nur schwer auf das Niveau von Grundschulen umsetzbar ist, wurde vorab das gesamte Material sowie die theoretischen Unterrichtseinheiten getestet. 

Die Schüler sollen ganz gezielt eigene Erfahrungen mit der Erzeugung von Energie machen. Ihnen soll klar werden, dass der Strom nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern vorher erzeugt werden muss. Genau um solche und weitere Inhalte geht es in diesem Projekt. Ein Ziel sei auch, das Elternhaus bewusst mit einzubeziehen und die Schüler Zuhause auf die Suche nach hohen Energieverbrauchern zu schicken. Ein gelungenes Konzept, um die Energieverbraucher von morgen schon frühzeitig für das Thema Energie zu sensibilisieren.

rf

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare