Historischer Wehrgang jetzt begehbar

Der Wehrgang, der die Füssener Stadtmauer entlang verläuft und auch Zugang zu den Türmen gewährt (rechts), ist nun für Besucher begehbar. Bürgermeister Paul Iacob (links) gehörte zu den ersten, die eine Führung bekamen.

Mit Hilfe von Bauhofleiter Konrad Schwarz und seiner Mitarbeiter ist es innerhalb eines Jahres gelungen, eine Idee von Bürgermeister Paul Iacob in die Tat umzusetzen und den Füssener Wehrgang für Besucher begehbar zu machen. Am Dienstag vergangener Woche wurde er eingeweiht. Neben den fleißigen Bauhofkräften waren auch Iacob und Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier mit dabei.

Iacobs Hobby, alte Städte anzuschauen, hatte ihn nach eigener Aussage nach Nördling-en geführt, wo die gesamte Stadtmauer ringsherum begehbar ist, und ihn somit animiert, den Wehrgang der Füssener Stadtmauer ebenfalls begehbar zu machen. So fand jetzt am alten Friedhof in Füssen die Schlüsselübergabe an Miriam Hilmer statt, die als kreativer Kopf für die Stadtführungen bei Füssen Tourismus und Marketing verantwortlich zeichnet. Start der Wehrgang-Besichtigung war der Pulverturm, dessen Schießscharten interessante Ausblicke auf die Stadt und das umliegende Land mit seinen Bergen ermöglichen. Am Friedhof und dem Franziskanerkloster entlang führt der Wehrgang bis zur Mariengrotte am Füssener Krankenhaus. Die alten Stadtmauern von 1300 und 1500, die unter Denkmalschutz stehen, wurden in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten, aber entsprechend den modernen Sicherheits- und Brandschutzbestimmungen gestaltet. Wer nicht aufpasst, kann sich an einem hervorstehenden Balken ein Andenken besonderer Art einfangen. Oder man kommt ins Stolpern, weil der fantastische Ausblick in die Ferne lockt, statt den Blick vor die eigenen Füße zu lenken. Die Besitzer der verschiedenen Grundstücke wie die Diözese Augsburg, das Krankenhaus und das Franziskanerkloster waren einverstanden mit einer geführten Begehung des Wehrgangs. Lobend erwähnte Bürgermeister Iacob das Engagement der Förderschule und des AWO-Kinderhorts, die in einer Aktion das gröbste Unkraut in den Grünanlagen an der Stadtmauer entfernt hatten. Immer mittwochs wird nun bis September für maximal 20 Personen eine Wehrgangführung angeboten. Bis Mitte Oktober dann nur noch 14-tägig. Im Winter gibt es mangels Beleuchtung keine Führung.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare