Über 2000 Gäste aus Nah und Fern kommen zum ersten Nesselwanger Bergfest

Gelungene Premiere

+
An die 2500 Gäste finden beim ersten Nesselwanger Bergfest den Weg auf die Hütten.

Nesselwang – Gleichzeitig mit der feierlichen Wiedereröffnung des „Wasserfall-Wegs“ fand am Sonntag das erste Nesselwanger Bergfest statt. An den fünf gastronomischen Betrieben auf der Alpspitz wurden die zahlreichen Gäste kulinarisch und musikalisch verwöhnt.

Am Liftstüble sorgte die Oberdorfer Stadlmusik für den musikalisch begleiteten Aufstieg der entweder zu Fuß oder mit der Kombibahn angegangen werden konnte. Auf der Terrasse des Berggasthof Kronenhütte sorgten bis zum frühen Nachmittag die „Lamas“, zwei italienischstämmige Hintersteiner, für Stimmung.

Nesselwangs Bürgermeister Franz Erhart, der von den beiden Brüdern Batti und Piero, als „Berlusconi von Nesselwang“ tituliert wurde, freute sich über die zahlreichen Einheimischen und Gäste, die das Angebot der Alpspitzbahn annahmen und die Hütten besuchten. Zum Ausklang sorgte das „Alpspitz-Trio“ für die passende Unterhaltung.

Am Enzianstüble empfing das Reifdle-Trio die ersten Gäste, die den Aufstieg bis zur Mittelstation mit der Kombibahn unternommen hatten. Hier konnte sich die Kinder auch in einer Hüpfburg nach Herzenslust austoben oder die Bergwachtbereitschaft Nesselwang in ihrer Diensthütte besuchen. Die Frauen und Männer der Bereitschaft stellten sich bereitwillig den vielen Fragen zur Ausstattung und zum Aufgabengebiet der ehrenamtlichen Bergretter.

Bergfest feiert Premiere

Ein grandioser Blick auf die schier endlose Allgäuer Bergwelt bot sich den Gästen an der Panoramahütte Alpspitz, wo die Schwedenreiter die Gäste empfingen. Hier bot sich die Möglichkeit weiter auf die Gipfel der Alpspitz oder des Edelsberges zu wandern oder sich im Sportheim Böck bei Almschnitzel und Alpspitz-Geschnetzeltem verwöhnen zu lassen.

Beim Einstieg in die Kombibahn konnten sich die Gäste schon auf den Winter einstimmen lassen. Die Skischule Nesselwang mit ihrem Inhaber Hans-Georg Allgaier informierte die Gäste über ihr umfangreiches Kursangebot. Zudem konnten bei einer Schnitzeljagd quer über den ganzen Berg und an allen Hütten vorbei und bei einem Allgäu-Quiz an der Bergstation Karten für die Kombibahn und die Sommerrodelbahn gewonnen werden.

Positive Bilanz 

Der Leiter der Nesselwanger Tourist-Information, Pirmin Joas, der zusammen mit der Alpspitzbahn und den Gastronomen das Bergfest organisierte, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Mehr als 2000 Gäste fuhren nach Angaben von Alpspitzbahn-Geschäftsführer Ralf Speck sowohl mit der Kombibahn als auch mit der Sommerrodelbahn. „Beim ersten Bergfest waren sicher weit mehr als 2500 Gäste auf den Bergwegen und in den Hütten unterwegs.

 Es kamen auch viele Gäste aus den Nachbarlandkreisen, die es bisher nicht nach Nesselwang gezogen hat“, so der Alpspitzbahn-Geschäftsführer sichtlich zufrieden.

Zufriedene Hüttenwirte

Auch die Nesselwanger Hüttenwirte zogen eine durchwegs positive Bilanz. Eine Fortsetzung des Nesselwanger Bergfestes sei demnach auf jeden Fall in Planung. „Vielleicht auch dieses Jahr zum Abschluss der Sommersaison schon“, so Geschäftsführer Ralf Speck zu den Plänen. Hierzu müssten sich aber alle Beteiligten zunächst noch einmal an einen Tisch setzen und darüber diskutieren.

Herbert Hoellisch

Meistgelesene Artikel

Besinnliches im Klosterhof

Füssen – Mit einer Einladung zur inneren Einkehr hat Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier den Adventsmarkt im Klosterhof am vergangenen …
Besinnliches im Klosterhof

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

Lief der Verkauf des Festspielhauses rechtmäßig ab?

Füssen – Das Drama um das Festspielhaus Füssen schien beendet zu sein. Nun tut sich ein neuer Akt auf: Einer der Kaufinteressenten, die Lens AG, …
Lief der Verkauf des Festspielhauses rechtmäßig ab?

Kommentare