Hoher Orden für Ganseneder

Walter Gansededer (3.v.r.) im Kreise der Gratulanten. Dazu gehörten neben Justizministerin Dr. Beate Merk (rechts) auch die 2. Bürgermeisterin Ursula Lax (2.v.r.) und Bürgermeister Paul Iacob (links). Foto: privat

Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat Walter Ganseneder aus Füssen jetzt aus den Händen von Bayerns Justiz- und Verbraucherschutzministerin, Dr. Beate Merk (CSU), im Münchener Justizpalast erhalten. Die Auszeichnung verleiht der Bundespräsident. Ganseneder erhielt das Bundesverdienstkreuz für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Stadt Füssen und im Landkreis Ostallgäu.

„Ich finde es ganz bemerkenswert, dass Sie trotz Ihrer anspruchsvollen beruflichen Tätigkeit so viel Zeit für das Ehrenamt gefunden haben. Diese hohe Auszeichnung haben Sie sich damit mehr als verdient“, so Merk in ihrer Laudatio. Ganseneder war über 30 Jahre lang Mitglied des Füssener Stadtrats, zeitweise sogar als 2. Bürgermeister. Dem Kreistag Ostallgäu gehörte er zudem 12 Jahre lang an. Er übernahm aber nicht nur in der Kommunalpolitik Verantwortung, sondern engagiert sich auch darüber hinaus: Er ist Gründungsmitglied und - seit nunmehr über drei Jahrzehnten - Vorsitzender des Vereins „Füssen West". Im Alter von 68 Jahren übernahm der heute 73-Jährige dann zusätzlich den Vorsitz des Vereins „Walderlebniszentrum Ostallgäu-Außerfern". Dessen bislang größer Erfolg ist die Umsetzung des Projekts „Tal der Sinne" - ein Erlebnispfad durch das Faulenbacher Tal. Die große Leidenschaft des Geehrten aber ist das Eishockey. Ob als Gründer des Fanclubs oder Stadionsprecher: Der Eishockeyverein Füssen kann seit vielen Jahren auf ihn zählen. Eben diese Leidenschaft erkennt die bayerische Staatsministerin in allen Bereichen des Wirkens des pensionierten Polizeibeamten. Deshalb meinte Merk: „Ein solches Arbeitspensum wie das Ihre, lieber Herr Ganseneder, lässt sich nur bewältigen, wenn man mit Begeisterung bei der Sache ist. Und diese Begeisterung ist deutlich spürbar. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihr großartiges ehrenamtliches Engagement!"

Meistgelesene Artikel

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Kommentare