"Füssen goes Jazz" lockt heuer unter anderem mit Max Mutzke und Julia Neigel

Musik in den Adern der Stadt

+
„Los Chupacabras“ wollen im Klosterhof für Stimmung sorgen.

Füssen – Mit der Teilnahme am Eurovision Song Contest 2004 war der von TV-Entertainer Stefan Raab entdeckte Max Mutzke plötzlich ein Star. Am Ende reichte es in Istanbul mit dem Lied „Can`t wait until tonight“ zwar nur für Platz acht. Im Gegensatz zu zahllosen Dieter-Bohlen-Produkten hat Mutzke sich aber etabliert.

Umso froher sind die Veranstalter von „Füssen goes Jazz“, Mutzke zusammen mit der Sängerin Julia Neigel als Leading Act für die diesjährigen Jazz-Tage in der Altstadt gewonnen zu haben. Mutzke wird zusammen mit der bekannten Jazzsängerin Julia Neigel und der 23-köpfigen „Lumberjack Big Band“ am kommenden Samstag, 1. August, im dann überdachten Füssener Klosterhof sein Programm „Soul Mates“ vorstellen. 

Dort können maximal bis zu 600 Musikbegeisterte ab 22.30 Uhr mit den Stars der diesjährigen Veranstaltungsreihe feiern. 

Zuvor heizt ab 20.30 Uhr das „Diknu Schneeberger Trio“ die Stimmung und die Vorfreude an. Dass die Zahl der Besucher auf 600 begrenzt sei, erklärte Mitorganisatorin Katja Kalbantner von Füssen Tourismus- und Marketing (FTM) mit organisatorischen Gründen: „Wir müssen die Sicherheit gewährleisten“, betonte sie. 

Dass man sich heuer für Mutzke und Neigel entschieden habe, sei kein Zufall, erklärten die Organisatoren am Dienstag bei der Vorstellung des Programms. Denn gerade mit dem eher mainstreamigen Abendprogramm soll „Füssen goes Jazz“ nicht zuletzt für junge Leute attraktiv sein, erklärte Mitorganisatorin Sabina Riegger. So sind insbesondere die „Chupacabras“ und „United Drums“, die am kommenden Freitag, 31. Juli, ab 20.30 Uhr im Klosterhof spielen, keine reinen Jazz-Combos. 

Vor allem „Chupacabras“ stehen vielmehr für einen wilden und sehr tanzbaren Mix aus Jazz, Funk, HipHop, Dancehall, Reggae, Salsa, Son, Blues und Polka. Ab 22.30 Uhr nehmen die sieben Schlagzeuger von „Drums United“ die Besucher mit auf eine Weltreise in Sachen Groove. 

Jazz im Vordergrund 

Untertags steht aber an allen drei von den EWR unterstützen Veranstaltungstagen eindeutig das Thema Jazz im Vordergrund. „Tagsüber dürfen sich die Leute mit richtigem Jazz verwöhnen“, betonte Riegger. Eröffnet wird der Jazz-Reigen am Freitag, 31. Juli, ab 14 Uhr auf dem Brotmarkt mit „String 2 Voices“. 

Ab 14.30 Uhr spielen Walter Catulla & Helmut Winkelmaier auf dem Schrannenplaz und ab 16 Uhr legt die Big Band Pfronten in der Reichenstraße los. Dazwischen sorgt „Toni Lill`s B-Flat-Jazzband“ ab 15 Uhr im „Sonnengarten“ für Stimmung. Am Samstag werden die Locations dann ordentlich durcheinander gewirbelt. „Wir versuchen Musik durch die Adern der Stadt fließen zu lassen“, erklärte Füssens Tourismuschef Stefan Fredlmeier. 

So wird Toni Lill mit seiner Band am Samstag ab 14 Uhr auf dem Schrannenplatz auftreten, während Walter Catulla & Helmut Winkelmaier um 13 Uhr auf den Brotmarkt wechseln, wo ab 16 Uhr Till Twardy am Piano dazu stößt. Dieser spielt bereits zuvor ab 13 Uhr in der Reichenstraße. 

Ebenfalls dort spielen schließlich ab 16 Uhr auch „String 2 Voices“ sowie Walter Catulla & Helmut Winkelmaier. Bewusst, so Sabina Riegger, haben die Veranstalter dabei im Gegensatz zum Abendprogramm Wert auf heimische Bands gelegt. „Wir haben eine Internationalität hier, ohne die Regionalität zu vergessen“, sagte sie. Am Sonntag, 2. August, wiederholt sich dieses Spielchen ab 14 Uhr wieder an den bekannten Plätzen in der Innenstadt. 

Außerdem findet am Sonntag um 12 Uhr das traditionelle Gospelkonzert statt. Diesmal mit „Gospels-N-Joy“ und erstmals in der St.-Mangkirche. Abgerundet wird das Programm durch den „Riverboat-Shuffle“ am Donnerstag, 30. Juli. Dafür legt die MS Füssen um 19.30 Uhr am Füssener Bootshafen ab. An Bord spielt das „Roberto Morbioli Trio“, das zusammen mit dem Solisten Edward Wade aus den USA Jazz-, Blues- und Soul-Klassiker während der Forggensee-Rundfahrt interpretiert. 

Darüber hinaus werden gelbe Shuttlebusse von Sepp Gössler die Jazz-Liebhaber am Freitag und Samstag mit auf eine musikalische Rundfahrt nach Hopfen und Weißensee nehmen. Und das Beste kommt auch hier zum Schluss: Neben dem Tagesprogramm ist auch der Besuch des Klosterhofs am Freitag kostenlos. Karten für die kostenpflichtigen Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf bei FTM und an der Abendkasse.

Das komplette Festival-Programm mit Eintrittspreisen und genauen Uhrzeiten gibt es im Internet unter www.fuessen.de/fuessengoesjazz.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare