Knapp verloren

Alexander Howard sicherte im zweiten Spiel die Füssener Führung. F: Archiv

Eine bittere Pille haben am vergangenen Sonntag die Füssen Royal Bavarians (RBs) in ihrem letzten Heimspiel gegen die Ellwangen Elks schlucken müssen. Eine knappe 3:4-Niederlage lässt den Royal Bavarians nun nur noch eine theoretische Chance auf den Meisterschaftstitel. Im zweiten Spiel gelang ihnen hingegen ein souveräner 3:0-Sieg.

Nach der guten Leistung in der Woche zuvor bekam erneut Ray Galligan im ersten Spiel gegen die Ellwanger Elks das Vertrauen seines Coaches und begann das Spiel auf dem Werferhügel. Galligan machte seine Sache gut, haderte aber mit der aus seiner Sicht kleinen „Strikezone“ des Schiedsrichters. Dank der starken Defensive überstand er aber die ersten „Innings“ (Durchgänge) schadlos. Erst im dritten „Inning“ gingen die Gäste aus Ellwangen nach einem aggres- siven „Baserunning“ mit 2:0 in Führung. Füssen ließ sich aber nicht unterkriegen und glich im Anschluss durch Peter Loserth und Paul Iacob junior aus. Die Partie gewann an Spannung, als die Ellwanger Spieler nach „Walk“, „Error“ und „Basehit“ erneut in Führung gingen. Danach musste Galligan für Alexander Howard den Platz räumen. Howard präsentierte sich in guterr Form und ließ den Elks keine Chance mehr zu punkten. Im letzten Durchgang wollten die RBs dann nochmal Druck aufbauen. Die „Basehits“ von Simon Lechner und James Starek brachten zwar den 3:4-Anschluss, der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen. Im zweiten Spiel gegen die Ellwanger Elks ging James Starek angeschlagen in das Match. Die vielen Spiele, die der „Pitcher“ (Werfer) in den letzten Wochen bestritten hatte, machten sich bemerkbar. Dennoch fanden die Gäste kein Mittel, Zählbares auf die Anzeigetafel zu bekommen. So waren es die RBs, die durch Galligan auf Schlag von Mark Lorenz mit 1:0 in Führung gingen. Im vierten „Inning“ erhöhten sie dann durch Dirk Kühlewind und Alp Dagistan sogar auf 3:0. Howard löste anschließend Starek ab. Howard zeigte dabei keine Nerven und sicherte den Spielstand ab. „Natürlich wollten wir heute zwei Siege, um nächste Woche in Baldham die Meisterschaft klar zu machen, aber Ellwangen machte es uns heute nicht einfach. Wir waren wieder einmal in der Offensive zu harmlos.“, so Trainer Mitch Stephans Fazit. Nächste Woche geht es für die „Königlichen“ zum Tabellenführer Baldham Boars. Im Hinspiel setzte es zwei herbe Niederlagen mit 1:6 und 0:10. Rein rechnerisch könnten die Füssener die Meisterschaft noch gewinnen. Dann müssten sie aber höher gewinnen, als sie im Hinspiel gegen Baldham verloren haben. Aber mit einer Doppelniederlage könnten die Füssener auch noch auf den dritten Platz abrutschen.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare