Überfall in Pfronten

Opfer gefesselt und geknebelt

Die Kripo Kempten hat zwei Räuber festgenommen. Diese waren auch in Pfronten aktiv.

Kempten/Pfronten – Die Kripo Kempten hat nach eigenen Angaben am Dienstag zwei Kemptener festgenommen, die verdächtigt werden, im April in Pfronten einen 52-jährigen überfallen und ausgeraubt zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzen die beiden geständigen Männer in U-Haft.

Am Dienstagmorgen durchsuchten die Ermittler der Kemptener Kripo die Wohnungen der beiden 22 und 23 Jahre alten Männer. Dabei stellten sie eigenen Angaben zufolge Beweismaterial und die  geraubten Gegenstände sicher. Ein Haftrichter erließ mittlerweile Untersuchungshaftbefehl. 

Den beiden jungen Männern wird vorgeworfen, zunächst an einem Abend Mitte März einen 49 Jahre alten Kemptener in dessen Wohnung überfallen, gefesselt und geknebelt zu haben. Laut einem Polizeisprecher ging das Duo dabei „rücksichtslos und geplant vor“. Anschließend sollen sie ihrem Opfer Bargeld und Bankkarte gestohlen haben. Während einer der beiden auf den Gefesselten aufpasste, hob der andere mit der gestohlenen Karte Geld am Automaten ab. Dann flüchteten sie. Der 49-Jährige wurde leicht verletzt. 

Ähnlich gingen die beiden am Abend des 23. April in Pfronten-Kreuzegg vor. Dort lauerten sie im Schießstandweg einem 52-jährigen Radfahrer auf, stießen diesen vom Rad, fesselten und knebelten ihn und zogen ihn in ein Gebüsch. Während wiederum einer der beiden auf das Opfer aufpasste, zog der andere mit dessen Wohnungsschlüssel los und holte Bargeld und Bankkarte aus der Wohnung. 

Auch in diesem Fall zwangen die Männer das Opfer zur Herausgabe der PIN und hoben Geld vom Konto des Pfronteners ab. Anschließend ließen sie ihr Opfer wieder laufen.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare