Kurtaxe vereinfachen

Keine Haupt- und Nebensaison, keine Zonen, keine komplizierte Kinderregelung mehr: Der Hauptverwaltungs-, Finanz- und Personalausschuss (HFP) hat einstimmig einer Vereinfachung der Kurtaxenregelung zugestimmt. Sie soll gleichzeitig mehr Geld in die Kassen bringen. Nun muss noch der Stadtrat zustimmen.

Grundsätzlich erhebt Füssen weiterhin 1,60 Euro Kurbeitrag pro Tag von seinen Übernachtungsgästen. Nach dem Verwaltungsrat von Füssen Tourismus hat nun auch der HFP zugestimmt, die Zwei-Zonen-Regelung abzuschaffen und auch nicht mehr in Haupt- und Nebensaison verschieden hohe Beiträge zu verlangen. Ziel sei zum einen mehr Profit aus der Kurtaxe, die seit 15 Jahren nicht mehr angehoben wurde. Inflation und andere Kostenfaktoren machen das nötig. Zum anderen soll das System einfacher werden. „Wir wollen eine gewisse Entbürokratisierung“, erklärte Bürgermeister Paul Iacob (SPD). Im Klartext: Die günstigere Zone zwei wird auf Zone-eins-Tarif angehoben, die billigere Wintersaison so teuer wie die Sommersaison. Dafür bekommen Dauergäste ab dem 25. Aufenthalt die Taxe erlassen. Kinder sind bis 12 Jahre befreit, zahlen dann künftig voll. Ein Plus von rund 120000 Euro im Jahr verspricht sich der Chef von Füssen Tourismus, Stefan Fredlmaier, von der Regelung, die ab dem kommenden Jahr gelten soll.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare