Verdienstmedaille für Außerferner

Landeshauptmann Günther Platter (3.v.r.) und LAD-Stellvertreter Dietmar Schennach (rechts) freuen sich zusammen mit Helmut und Erna Hohenrainer (v.l.), Adi Kerber, Landesleiter Bergrettung Kurt Nairz, Hartwig Singer und Hugo Zotz über die Ehrungen. Foto: privat

Innsbruck – Der Hohe Frauentag ist in Tirol der Tag, an dem das Land Tirol die Menschen auszeichnet, die die gesellschaftliche Weiterentwicklung mitbestimmt haben. Für ihr Engagement dankten Landeshauptmann Günther Platter und Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder auch einigen Außerfernern.

Nach dem Empfang vor der Hofburg in Innsbruck und einem Festgottesdienst in der Jesuitenkirche wurden im Riesensaal der Kaiserlichen Hofburg die Auszeichnungen des Landes Tirol verliehen. Dabei überreichten Platter und Durnwalder Margarete Berger aus Reutte das Verdienstkreuz des Landes Tirol für ihre Verdienste um das Sozialwesen. 

 Außerdem bekamen Liesbeth Fritz aus Steeg für ihre langjährigen Verdienste als Orts-, Gebiets- und Bezirksbäuerin, Altbürgermeister Gerhard Gerber aus Lermoos für sein Wirken als Organist und für die Gemeinde Lermoos, Hans Martin Gugger aus Nesselwängle für seine Verdienste um die Blasmusik, Ing. Gebhard Haller aus Pinswang für seine Tätigkeit als Gemeindechronist und im Vereinswesen, und Erna und Helmut Hohenrainer aus Reutte für Verdienste um das Sozialwesen, die Verdienstmedaille des Landes Tirol. Die erhielten auch Adolf Kerber aus Steeg für seine langjährige Tätigkeit als Bezirksleiter der Bergrettung, Volksschuldirektor i. R. Walter Pohler aus Höfen für seine Verdienste als Gemeindechronist und um das Vereinswesen, Hartmut Selb aus Häselgehr für seine Tätigkeit im Feuerwehrwesen, Hartwig Singer aus Nesselwängle für seine Verdienste um die Bergrettung, und Hugo Zotz aus Bichlbach für seine ehrenamtliche Tätigkeit im Vereins-, Seniorenwesen und bei der Bergrettung. 

Stellvertretend für die Arbeit aller Ehrenamtlicher wurde Erna und Helmut Hohenrainers Engagement hervorgehoben. Sie bringen sich seit Jahrzehnten im kirchlichen Bereich ein, wirken an Pfarrbasaren mit und betätigen sich auch in der Nachbarschaftshilfe. Seit 2000 besuchen sie außerdem regelmäßig Menschen im Haus Ehrenberg in Ehenbichl, orga-nisieren dort gemeinsame Sing- und Spielgruppen und lesen betagten Mitbürgern vor. Unter anderem mit Diavorträgen, Ausflügen und Festen gestalten sie den Heimalltag der wenigenr Mobilen abwechslungsreicher. Helmut Hohenrainer leitete außerdem über 30 Jahre lang eine Pfadfindergruppe. kb

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Zu wenig Konkretes

Füssen – Die öffentlichen Bekanntmachungen der Tagesordnung des Füssener Bauausschusses sind in der Vergangenheit nicht konkret genug gewesen.
Zu wenig Konkretes

Kommentare