Projektgruppe des Gymnasiums will am Forggensee einen Grillplatz bauen

Schüler planen neuen Grillplatz

+
Diskussion in der Gruppe: Die Schülerinnen Franziska Lex (v.l.), Maria Pietschmann Teresa Saal und Carina Häringer engagieren sich als Projekt-Gruppe bei der Grillplatz-Planung.

Füssen – Der Duft von Grillspezialitäten wird von einem Platz aus nahe der Wiese bei der Füssener Wasserwacht am Forggensee den Besuchern in die Nase steigen und die Leute zu einer geselligen Runde anlocken.

So zumindest stellen sich Schülerinnen und Schüler des Füssener Gymnasiums, die in einem Projekt-Seminar im Fach Sozialkunde ihre Ideen einbringen, den Tag vor, an dem „unser Grillplatz eingeweiht werden kann“. Dieser Grillplatz soll „noch vor den Sommerferien am See eingeweiht wird“, wie die in der Gruppe für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Franziska Lex erklärt. Die 17-jährige Theresa Saal aus Pfronten berichtet, dass die Schüler Gruppen gebildet haben, die im Projekt unterschiedliche Aufgaben haben. 

„Wir suchen zum Beispiel Sponsoren“, sagt Theresa. Zu der Gruppe, die sich um „Öffentlichkeitsarbeit“ kümmert, gehören auch Carina Häringer aus Lechbruck und Maria Pietschmann, die aus Eisenberg ans Füssener Gymnasium kommt. „Alle ziehen mit. Wir werden auch sehr gut aus dem Rathaus unterstützt“, berichten sie. Axel Wittwer vom Bauamt „ist unser Ansprechpartner“, so Maria. 

Sie berichtet auch von einem Termin vor Ort am See. Es ging, erklärt sie, „um die Suche nach einem geeigneten Platz“. Diskutiert wurde laut Carina außerdem, wie der Grillplatz aussehen sollte, „zum Beispiel die Holzbänke“ Sie hätten hierzu gründlich recherchiert und sich Fotos von Grillplätzen angeschaut. „Dabei sind wir zum Ergebnis gekommen, dass uns keine dieser Vorlagen gefällt. Jetzt sind wir dabei, neue Ideen zu sammeln.“ 

Bei einem solchen Praxis-Projekt – P-Projekt in der Schulsprache – wird „selbstständiges Arbeiten verlangt“, betont Franziska. Mit 16 Jahren ist sie die Jüngste in ihrem Team, Sie berichtet: „Wir arbeiten mit dem Jugendtreff Jufo zusammen.“ Alle Kontakte und Arbeitsschritte werden im Rahmen der Projektarbeit im Detail von den Jugendlichen dokumentiert. 

Als verantwortlicher Lehrer begleitet das P-Seminar Sebastian Dickas. Ein Grillplatz am beliebten Forggensee stand schon lange auf „unserer Wunschliste“, erzählt Carina. „Nicht nur wir, sondern viele Jugendliche wollen diesen Treffpunkt Das war schon im Kommunalwahlkampf ein Thema“, erinnert die Schülerin. 

Vor kurzem hat – wie die Schülerinnen noch berichten – „ein Meeting“ mit Füssens Bürgermeister Paul Iacob (SPD) und seinem Stellvertreter Niko Schulte von der CSU stattgefunden. Damit ist das seit dem Beginn des Schuljahres 2014/15 laufende Projekt mit insgesamt 15 Schülern des Füssener Gymnasiums einen ganz wichtigen Schritt voran gekommen: Der Grillplatz nimmt nach und nach Gestalt an. Franziska vergisst dabei nicht zu erwähnen: „Auch bei der Ausmessung der vorgesehenen Fläche hat uns der Herr Wittwer vom Bauamt freundlicherweise geholfen.“

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare