"Lange am Fundament gearbeitet"

Seitenhieb beim Spatenstich: Symbolisch wollte Reuttes Bürgermeister Helmut Wiesenegg anlässlich des Baubeginns am Erlebnisbad Ehrenberg einen Bagger in Betrieb setzten. Durch einen Bedienungsfehler brachte der Rathauschef jedoch fast die Bautafel zum Einsturz. Der Freude über das lange Erwartete Ereignis tat das aber keinen Abbruch.

„Wer hohe Brücken bauen will, muss lange am Fundament arbeiten", meinte Wiesenegg und wies damit auf den langen Weg dieses Projekts bis zum Baubeginn hin. „Nach langem Hin und Her ist heute für mich, aber auch für die ganze Region, heute ein Tag der Freude und des Stolzes", stellte er weiter fest. Neben Landeshauptmann Günter Platter begrüßte Wiesenegg auch den Landesreferenten für Soziales, Gerhard Reheis, sowie den Landtagsabgeordneten Heiner Ginther mit vielen Bürgermeistern aus dem Außerfern zum Spatenstich. Freudentag für die Region Man habe lange gerungen, so Platter, um für dieses Projekt den Startschuss zu geben, das letztendlich nur im Verbund mit dem Projekt „Reuttener Bergbahnbetriebe Hahnenkamm“ umgesetzt werden konnte. Deswegen sei auch für ihn heute ein „Freudentag", der nicht zuletzt auch Arbeit für die Menschen in der Region sowie Klein- und Mittelbetriebe bedeutet. Die Genehmigung könne zugleich als Zukunftsperspektive für Reutte und den Planungsverband II gewertet werden. Das Projekt mit 30000 qm umbautem Raum aus Beton, Holz und Glas ist zukunftsorientiert geplant und kann nach Bedarf erweitert werden. Das Hallenbad soll unter anderem über ein Sportbecken mit vier Bahnen von 25 Metern, ein Becken mit einem stufenlos vorstellbaren Hubboden (für Kleinkinder-, Senioren- und Behindertenschwimmen und Wassergymnastik), sowie eine Kinderbeckenlandschaft mit verschiedenen Wassertiefen verfügen. Die Saunalandschaft bekommt neben Sitz- und Ruhezonen auch eine finnische Sauna, ein Dampfbad sowie eine Bio- und Außensauna. Im Obergeschoss mit seiner Panorama-Ruheterrasse werden sich sich Solarien, Massageräume sowie eine Salzgrotte zum Inhalieren befinden. Attraktion für Kinder Der Außenbereich soll sich für den Gast in zwei Bereiche gliedern: zum einen in die Freibadezone mit Naturteich und Trockenspielplatz und einer Wasserattraktion für Kinder. Zum anderen in einen Saunagarten mit Teich und Inselsauna.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Erfreuliche Entwicklung

Füssen – Beim Thema „Sport“ ist sich die Runde beim ersten SPD-Stammtisch im neuen Jahr einig. Besonders gefällt den Teilnehmern in den …
Erfreuliche Entwicklung

Kommentare