Lieferant kommt nicht nach

Lange in Planung, dann im Eiltempo in Auftrag gegeben und nun doch nicht rechtzeitig fertig geworden ist das neue Leitsystem für Gäste in Füssen. Rechtzeitig zur Landesausstellung sollten 14 ausgeklügelte Wegweiser in der Innenstadt Touristen und Besucher zum Bus, zum Hotel oder zu den Sehenswürdigkeiten leiten. Weil eine Firma nicht rechtzeitig lieferte, langte es aber bisher nur für Provisorien.

Übersichtlich und interessant designet sollten die von der Firma Koop entwickelten Schilder die Innenstadt bereichern. Stattdessen hängen nun provisorische Tafeln an schlichten Masten wie Baustellen-Warnschilder. „Wir werden den 21. Mai halten“, versprach im April Bürgermeister Paul Iacob bei der Präsentation des Wegweiser-Entwurfs. Daraus wurde nun nichts. „Wir haben alles gegeben und sehr viel gearbeitet“, erklärte Carmen Settele von der Stadtverwaltung auf Nachfrage, aber „bei einem Metallliefernten hat es gehakt“. Die Stadt und die Firma Koop hätten ihr Soll erfüllt, Ein Lieferant aber nicht rechtzeitig geliefert. Es musste alles sehr schnell gehen – erst Anfang April ging das Leitsystem in Auftrag. Zusätzliche Kosten entstehen der Stadt laut Settele jedoch nicht. Das Leitsystem, das sich die Stadt und Füssen Tourismus insgesamt 30000 Euro kosten lassen, soll voraussichtlich Mitte kommender Woche stehen, gab sie an.

Meistgelesene Artikel

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare