Der Männergesangsverein "Liederkranz" feiert mit einem Konzert sein 170-jähriges Bestehen

Dirigentin Gisela Reicherzer (links) im Gespräch mit den königlichen Hoheiten Prinz Christoph und dessen Gattin Prinzessin Gudila. Foto: ed

Mit einem festlichen Programm im Kaisersaal des ehemaligen Benediktinerklosters St. Mang hat der Füssener Männergesangsverein „Liederkranz" sein 170-jähriges Bestehen gefeiert. Anlass für dieses eigentlich ungewöhnliche Jubiläum war nicht nur die Vereinsgründung am 24. Oktober 1842, sondern auch die Hochzeit-Nachfeier der frisch vermählten königlichen Hoheiten Kronprinz Maximilian und Kronprinzessin Marie vier Tage später auf Schloss Hohenschwangau. Bei diesem Anlass hatte der „Liederkranz“ seinen ersten großen Auftritt.

Lang war die Liste der Ehrengäste, die „Liederkranz“-Vorsitzender Matthias Thalmair zu begrüßen hatte: An der Spitze Seine Königliche Hoheit Prinz Christoph von Bayern und dessen Gattin Prinzessin Gudila in Vertretung des Schirmherrn Herzog Franz von Bayern, den Präsidenten des Chorverbands Bayerisch Schwaben (CBS), Dr. Paul Wengert sowie die Landtagsabgeordnete Angelika Schorer als stellvertretende Landrätin. Breites Repertoire Dirigentin Gisela Reicherzer hatte mit ihrem Team ein festliches Programm zusammengestellt, das sie mit dem „Liederkranz", musikalisch unterstützt von Prof. Dr. Herbert Wiedemann am Flügel und Christian Faht mit dem Waldhorn, präsentierte. Historisches Liedgut war dabei ebenso vertreten wie beispielsweise „Willkommensgruß“ von 1836 und „Die Burgfrau", das Hochzeitständchen von 1842, wie das „Wolgalied“ und „Träume von der Moldau" als musikalischer Besuch bei den slawischen Völkern. Mit dem Walzerlied „An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß fand der Abend einen fast volkstümlichen Abschluss. Zuvor hatte CBS-Präsident Wengert sich beim Chor für dessen umfangreiches Engagement auch auf internationaler Chorebene bedankt. „Ihre Auftritte bereichern das künstlerische Leben in der Stadt und darüber hinaus. Ihr Repertoire von der Renaissance bis zum zeitgenössischen Liedgut ist vorbildlich". Angelika Schorer, die die Grüße des Landkreises überbrachte, lobte die Begeisterung, mit der der „Liederkranz" die Tradition seit vielen Jahrzehnten fortführt. „Vereinsleben ist auch ein Ausdruck unserer Allgäuer Mentalität" stellte sie fest. Mit einem gemütlichen Ausklang im Hotel „Luitpoldpark", bei dem auch der Musik- und Gesangsverein Roßhaupten als Patenverein ein Jubiläumsgeschenk überreichte, fand das denkwürdige Gründungsfest sein Ende.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare