Manuel Günes wird Spielertrainer

Manuel Günes fungiert ab sofort als Spielertrainer der ersten Mannschaft des FC Füssen. Foto: Archiv

Mit Manuel Günes, 32, als Spielertrainer geht der Traditionsclub FC Füssen in die nächste Bezirksligasaison, die am Wochenende 30./31. Juli beginnt. Der FC-Kapitän und Abwehrchef wurde als Nachfolger von Trainer Bernd Gruber berufen, der in Füssen erfolgreiche Arbeit geleistet hat.

In zweieinhalb Jahren stieg Gruber mit dem FC als Kreisliga-Meister auf. Er erreichte mit dem jungen Team in der Bezirksliga Süd den sechsten Platz - „ein hervorragendes Ergebnis“, wie auch sein Nachfolger Günes im ersten Training für die kommende Saison unterstrich. „Es wird schwieriger für uns. Man kennt jetzt den FC Füssen“, so der Spielertrainer vor versammelter Mannschaft am Clubheim. Bevor es wieder um Bezirksliga-Punkte und dabei gegen einige neue Gegner geht, schauen Führungscrew und die Fans auf eine tolle Saison 2011/12 zurück, in der Füssen als Aufsteiger vor allem auswärts Punkte sammelte. Hintergrund der Trennung von Trainer Gruber: Beide Seiten konnten sich auf keinen Vertrag für die nächste Saison einigen. Die Vorstellungen – so erklären der Füssener Vorstand und Gruber – sind zu unterschiedlich gewesen. Tatsache ist auch, dass es zwischen Teilen des Teams und dem Trainer Probleme gab. Nach den ersten Übungseinheiten, die er als neuer Füssener Trainer geleitet hatte, erläuterte Günes, dass er großen Wert auf Disziplin lege und keine Diskussionen im Spiel mit der Außenlinie dulden werde. Er wird hier unterstützt von Betreuer Herwig Wörle, der künftig zusätzliche Aufgaben übernimmt. Der Kader, in den frühere A-Junioren aus dem FC-Nachwuchs aufrücken, ist mit 20 Spielern groß genug, dass Günes aus dem Vollen schöpfen kann. Zu erwarten ist ein talentierter Neuzugang für den Sturm. „Es gibt Spieler, die zum FC kommen wollen, weil wir Bezirksligist sind. Wir bemühen uns auch weiterhin um Verstärkungen. Es ist noch nichts fix“, so der Spielertrainer. Prominente Test-Gegner Günes freut sich, dass mit Stefan Stiegeler der langjährige Stammtorwart des FC als Ersatzkeeper zur Verfügung stehen wird. Nummer eins bleibt unbestritten Andreas Bertl. Wieder im Kader ist Bernd Kanat. Der Routinier wird neben Günes in der Abwehrkette gebraucht, weil Alexander Ambos im August nach der medizinisch notwendigen Operation an der verletzten Nase einige Spieltage ausfällt. Wer Günes-Nachfolger als Kapitän wird, ist noch offen. Sicher ist, dass der FC im ersten Vorbereitungsspiel am Mittwoch, 13. Juli, um 19 Uhr in Kempten mit einem neuen Kapitän einlaufen wird. Nach einer Turnierteilnahme gastieren die Füssener Fußballer am Mittwoch, 20. Juli, beim SV Reutte. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare