Volksfest startet mit Freibier

2. Bürgermeisterin Ursula Lax sticht auf dem Schrannenplatz das Bierfass an. Foto: cf

Füssen – Das Füssener Volksfest, das noch bis 2. Juni im Zelt am Festplatz gefeiert wird, hat auch dieses Jahr wieder am Schrannenplatz in der Altstadt seinen gut besuchten Anfang genommen. Bevor es zu Fuß in Richtung Festplatz ging, gab das Publikum Beifall für den gelungenen Bieranstich.

Flott ausführende Frau am Fass war Ursula Lax, die 2. Füssener Bürgermeisterin. Im Anschluss an die gelungene kurze Aktion von Lax – ihr hatte Reiner Bernhard, der Gebietsverkaufsleiter der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg assistiert – haben die teilnehmenden Einheimischen und Füssener Gäste eine lange Schlange gebildet, um in den Genuss eines Krugs Freibier zu kommen.

Zur Feier auf dem Schrannenplatz stellte sich eine Trachtengruppe aus Elbigenalp-Lechtal vor den vielen Kameras auf. Auch die Böllerschützen ließen sich gern fotografieren. Beliebtes Motiv war nicht zuletzt das Quartett der Alphornbläser, das für die wunderbar stimmige musikalische Umrahmung der Feier vor historischer Kulisse sorgte. 

Die offizielle Eröffnung war dann um 17 Uhr unterhalb der Kobelschanze. Für die Fußballfans bot das Champions League Finale, das auch hier übertragen wurde, schon heißen Gesprächsstoff. Noch aber waren über drei Stunden Zeit bis zum Anpfiff. Auch die „Bayern“ und einige Dortmunder Fans nutzten – wie die anderen Besucher am ersten Volksfestabend – die Gelegenheit, schnell einen Überblick zu gewinnen, was die Schausteller hier auf die Beine gestellt hatten. 

Der Vergnügungspark kam auf Touren und auch im Jahr 2013 drücken die süßen Lebkuchenherzen am Band das aus, was jede damit beschenkte Besucherin sofort versteht. Miteinander befreundete junge und ältere Pärchen, Vereine, Firmen: man trifft sich auf dem Volksfest - mit Appetit, auf ein halbes Brathendl, das auf der Speisekarte der hier gut bekannten Festwirt-Familie Krämmer nicht fehlt. Am heutigen Mittwochabend präsentiert das Programm um 19 Uhr die „Nacht der Tracht“: ein neuer (Anziehungs-)punkt in einem Angebot mit zünftiger Blasmusik, auch aus Tirol. Ab 11 Uhr wird am Donnerstag, 30. Mai, zum Frühschoppen eingeladen, schließlich ist ja Feiertag. Am Sonntag kann man sich um 11.30 Uhr ebenfalls zum Frühschoppen treffen. Zum Festausklang tritt Florian Zack auf, der mit seiner Musik die Stimmung anheizt. 

Am Eröffnungstag war Füssen froh, dass Petrus keinen weiteren Schnee hierher schickte und es auch sonst recht trocken blieb. So rief nicht nur Uschi Lax ein herzliches Dankeschön hinauf zum Himmel. Der Volksfestrummel konnte ohne Regenschirm beginnen. Vermisst wurden diesmal Fahnenabordnungen der Vereine und es gab keine Pferdekutsche, wie in den Jahren zuvor. cf

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare