Mehr als nur Betreuung

Nicht nur für die Aufsicht, sondern für die Bildung der Krippenkinder sind die neu ausgebildeten Fachkräfte für Krippenpädagogik zuständig. Foto: privat

Nach erfolgreicher Weiterbildung hat Landrat Johann Fleschhut jetzt 20 Erzieherinnen im Ostallgäu das Zertifikat „Fachkraft für Krippenpädagogik“ überreicht.

Im Landkreis Ostallgäu wurde das Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut, wie Susanne Kettemer, Sprecherin des Landratsamts, erklärt. So entstanden auch fünf neue Kinderkrippen. Zudem wurde eine Vielzahl von Krippengruppen in den bestehenden Kindergärten eingerichtet. Gerade die Betreuung von Kleinstkindern stelle an die pädagogischen Fachkräfte hohe Anforderungen. Gefordert sei nicht nur die Pflege und Betreuung der Kinder, sondern vor allem auch eine qualitativ hochwertige Bildungsarbeit. Den pädagogischen Fachkräften in den Kindertagesstätten wurde daher erstmals durch das Jugendamt kostengünstig eine Weiterbildung zur Krippenpädagogin angeboten. 20 Fachkräfte aus 17 verschiedenen Kindertagesstätten im Landkreis machten mit. Die Teilnehmerinnen erwarben durch die Weiterbildung Fachkompetenz, Krippenkinder in ihrer individuellen Entwicklung zu begleiten, ihnen Lernwege aufzuzeigen und sie zu kreativen und selbstbewussten sozialen Wesen zu erziehen. Landrat Johann Fleschhut überreichte ihnen nun am Ende der Weiterbildung die Bildungszertifikate des Institutes Klax aus Berlin und gratulierte den Teilnehmerinnen: „Die Angebote erhalten erst durch Sie die Qualität, die wir für unsere Kleinsten benötigen.“ Eine fachlich hochwertige Kindertagesbetreuung sei ein wichtiger Standortfaktor für den Landkreis Ostallgäu. Gerade bei der Betreuung von Kindern unter drei Jahren sei ein besonderes Maß an Verantwortung gefordert. „Dass Sie sich dessen bewusst sind, haben Sie durch Ihre engagierte Teilnahme an der Fortbildung bewiesen. Ich hoffe, dass Sie Ihr neu erworbenes Wissen in Ihren Einrichtungen an Ihre Kolleginnen und Kollegen weitergeben und es gelingt, noch mehr Fachkräfte zu motivieren, sich in diesem Bereich weiter zu bilden. Ein großes Plus während der einjährigen Weiterbildung stellte die Unterstützung von Annelie Gräser, Leiterin der Kinderkrippe St. Josef in Kaufbeuren und ihrem professionellen Team, dar. Die Fachkolleginnen aus dem Landkreis konnten dort hospitieren und somit die Umsetzung des Gelernten praxisnah miterleben.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare