Mehr junge Feuerwehmänner

Insgesamt war es ein positives Jahr für die Feuerwehren im Bezirk Reutte. Das wurde beim 111. Bezirksfeuerwehrtag in Tannheim deutlich, zu dem Bezirksfeuerwehrkommandant Dietmar Berktold die Vertreter der 41 Feuerwehren aus dem Bezirk geladen hatte, dazu Vertreter des Landes wie den Landeskommandanten Klaus Erler und Landesfeuerwehr-inspektor Alfons Gruber sowie die Bezirkshauptfrau Katharina Schall.

Zwar hat die Zahl der Einsätze der mehr als 3000 Mitglieder der Feuerwehren im Bezirk Reutte, davon knapp zwei Drittel Aktive und 220 Jugendliche um fast ein Viertel zugenommen, aber während der rund 9500 Einsatzstunden kam es zu keinen nennenswerten Unfällen auf Seiten der Floriansjünger. Dafür aber zeigt sich der Ausbildungsstand auf höchstem Niveau, konnte man doch 2009 über 8000 Lehrgangsteilnehmer in der Landesfeuerwehrschule zählen. Erfreulich sei auch, dass die Zahl der jungen Kameraden ansteigt, somit gehört Tirol zu den sichersten Ländern in Europa, was auch der Ausrüstung zu verdanken ist. Immerhin wurden im vergangenen Jahr wieder fast 1,5 Millionen Euro für die Beschaffung neuester Funktechnik und Fahrzeuge ausgegeben. Gute Zusammenarbeit Dafür muss man sich aber bald umgewöhnen: Die Beschaffung neuer Einsatzanzüge in Sandgelb wurde beschlossen, aktuell werden aber ohnehin nur ausgemusterte Kleidungsteile neu beschafft. Man müsse sich keine Sorgen machen um die Sicherheit im Bezirk, so der Tenor, auch wenn die Wirtschaftskrise nicht spurlos an Land, Bezirk und Kommunen vorbeigegangen sei, wie Bezirkshauptfrau Katharina Schall erinnerte. Gelobt wurde dabei, unter anderem von der Bezirksinspektion wie vom Landesfeuerwehrkommando auch die Zusammenarbeit mit den Kameraden aus dem Allgäu, die vor allem beim Grenztunnel und in der Brandbekämpfung in den Grenzorten auf das Beste zusammenarbeiten. Mit einer der erfreulichsten Momente beim Bezirksfeuerwehrtag war aber auch diesmal der Punkt Beförderungen und Ehrungen. So wurden Stefan Bürger, Stefan Oberreiter, Hubert Kerber und Thomas Außerhofer zum Brandinspektor sowie Walter Mages und Bernhard Galic zum Oberbrandinspektor befördert. Mit dem Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes Stufe III wurden Robert Ran-acher von der Betriebsfeuerwehr Plansee und Michael Klotz von der Freiwilligen Feuerwehr Nesselwängle ausgezeichnet.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare