16-Jähriger verunglückt am Säuling

Vermisster tot aufgefunden

+
Ein 16-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen verunglückt auf dem Säuling tödlich.

Schwangau – Der seit Sonntag auf dem Säuling vermisste 16-Jährige ist tot. Rettungskräfte fanden die Leiche des Jungen am Montagnachmittag gegen 16 Uhr in der Nähe der „Marienbuche“. Der Jugendliche war am Sonntag gemeinsam mit seinem Vater zu einer Bergtour aufgebrochen.

Nach Angaben der Polizei ist der Teenager aus Nordrhein-Westfalen offenbar beim Abstieg in unwegsames, hochalpines Gelände geraten und stürzte etwa 100 Meter in die Tiefe. Der Junge war am Sonntag mit seinem Vater zu einer Bergtour auf den Säuling aufgebrochen. Gegen Mittag trennten sie sich, hielten zunächst aber telefonisch noch Kontakt. Dieser riss gegen Mittag ab, woraufhin eine großangelegte Suchaktion gestartet wurde. 

Im Einsatz waren sowohl Kräfte der bayerischen als auch der österreichischen Polizei, ein Hubschrauber und die Alpine Einsatzgruppe. Außerdem unterstützte die Bergwacht die Suche mit vier Suchhunden, einer Wärmebildkamera und einem „Multicopter“ zur Übermittlung von Bilddaten. 

Die Angehörigen des Jungen wurden von einem Kriseninterventionsteam der Bergwacht Allgäu betreut.

mm

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare