Mit dem neuen Festwirt Max Zierer kann das Volksfest heuer stattfinden

Zierer übernimmt

+
Entgegen anders lautender Gerüchte wird das Füssener Volksfest – hier Bürgermeister Paul Iacob beim Bieranstich – auch heuer stattfinden, denn ein neuer Festwirt steht bereit.

Füssen – Entgegen in dieser Woche in der Stadt aufgekommener Gerüchte wird das Füssener Volksfest heuer doch stattfinden. Das bestätigten sowohl Bürgermeister Paul Iacob (SPD) als auch Schausteller Gert Noli am Donnerstagmittag auf Anfrage des Kreisboten.

Dennoch wird es auf dem großen Fest vom 18. bis zum 29. Juni zu einigen Änderungen kommen. Die wohl wichtigste Neuerung: Statt eines großen, aber oft ziemlich leeren Festzeltes wird es heuer mehrere kleinere Pagoden geben. 

Festwirt wird in diesem Jahr erstmals Max Zierer sein, unter anderem Erfinder des Weißbierkarussells auf dem Münchner Oktoberfest. Der bisherige langjährige Festwirt hat sich dagegen nach Angaben von Iacob und Noli zurückgezogen, da er für ein nur noch alle zwei Jahre stattfindendes Volksfest plädiert habe. „Wir wollen das Fest aber jedes Jahr“, betonte Iacob gegenüber unserer Zeitung. 

In der Verantwortung steht nun der Schausteller Gert Noli, dem es auch gelungen ist, Festwirt Zierer kurzfristig nach Füssen zu holen. Noli kündigte gegenüber dem Kreisboten weitere Neuerungen, unter anderem ein Bierkarussell und ein Feuerwerk, an. 

Einen ausführlichen Bericht dazu lesen sie in der kommenden Woche unter www.kreisbote.de.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Kommentare