"Niemand wartet auf uns"

Mit der ersten Auftaktveranstaltung „Füssens Beste“, einer Gastgeberoffensive für Kleinbetriebe in Füssen unter dem Dach der Marke „Allgäu“, im „Haus Hopfensee“, setzten die Initiatoren zusammen mit Füssen Tourismus & Marketing-Chef Stefan Fredlmeier erste Akzente.

Im Mittelpunkt des Treffens stand der Vortrag von Mag. Franz Schmidt, der als Moderator des „Markenentwicklungsprozesses Allgäu“ verantwortlich zeichnet. Der Titel seines Referats: „Heute handeln, morgen ernten: Die Entwicklung des Allgäus als Rahmen für die betriebliche Entwicklung der Allgäuer Gastgeber“. Stefan Fredlmeier rief den mit der Gastgeberoffensive „Füssens Beste“ besonders angesprochen Personenkreis zum Mitmachen auf: „Die Tourismuswelt dreht sich weiter, gegebenenfalls auch ohne uns“ gab er zu bedenken und er forderte Visionen, die zukunftsfähig sind. Moderator Schmidt warnte vor Überheblichkeit: „Niemand auf dem Tourismusmarkt wartet auf uns – es gibt eh von allem zu viel“. Begeisterungsfähigkeit gehöre heute bei der Bemühung um den Gast dazu. Man solle sich doch selbst die Frage stellen: „Wann haben ich zum letzten Mal das erste Mal erlebt?“. Die Marke müsse Sehnsucht nach Reisen auslösen und deswegen sei es wichtig, weiter die Frage aufzuwerfen „Wie verpacke und verkaufe ich mein Angebot?“. Menschen zu faszinieren bedeute die Kunst, ihnen wertvolle Erfahrungen zu ermöglichen, die letztendlich Zufriedenheit und Erinnerungen (an einen außergewöhnlichen Urlaub) auslösen – Urlaub müsse „inszeniert“ werden. Sein Fazit: „Füssen kann nach außen nur leuchten, wenn es innen voller Begeisterung brennt“. Mehr Professionalität Die Initiatoren unterstrichen Schmidts Aufforderung und Jürgen Kieser als einer der „Projektmacher“ forderte nicht nur zum Mitmachen, sondern auch „engen Schulterschluss“ mit Füssen Tourismus auf. Diesen Aufruf unterstützte auch Ralph Söhnen nachhaltig: „Wir mahnen als Interessenvertreter der Kleinbetriebe mehr Professionalität im Umgang mit dem Gast an, müssen aber als ‚Rückgrat der Tourismusindustrie’ auch verstärkt etwas dafür leisten“. Die nächste Veranstaltung mit dem Titel „Regionale Küche – Erfolgschance für die Füssener Gastronomie“ findet am Mittwoch, 14. April, um 14.30 Uhr wieder im „Haus Hopfensee“ statt. Aufgerufen sind nicht nur alle Gastgeber, sondern vor allem auch Gastronomen.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare