Qualität der Badeseen ist top

Auch die Wasserqualität des Hopfensees ist top. Foto: Archiv

Landkreis – Das sonnige Wetter der vergangenen Tage hat zahlreiche Menschen an die Badesee gelockt. Fürs Baden sollte aber das Wassers hygienisch gut sein. Das prüft das Gesundheitsamt von Mai bis September. Jetzt gibt es Entwarnung: Derzeit sind alle EU-Badegewässer bakteriologisch einwandfrei.

Mit 19 EU-Badeplätze hat der Landkreis mit Abstand die meisten registrierten EU-Badegewässer in Schwaben. Bayernweit liegt das Ostallgäu auf dem dritten Platz. Dazu gehören im südlichen Ostallgäu der Alatsee, der Hopfensee, der Mittersee, der Obersee und der Weißensee, der Alpsee, der Bannwaldsee und der Schwansee bei Schwangau, der Faulensee bei Rieden am Forggensee, die Badeplätze Rieden, Dietringen und der Campingplatz Warsitzka am Forggensee, der Schmutterweiher bei Roßhaupten und der Schwaltenweiher bei Seeg. 

Weitere Badegewässer, die in den vergangenen Jahren hygienisch einwandfrei getestet wurden, sind unter anderem der Attlesee und Kögelweiher bei Nesselwang, der Hegratsrieder See bei Halblech und das Roßhauptener Naturbad. Da die Seen natürliche Badegewässer sind, kann die Wasserqualität durch Starkregen kurzfristig beeinträchtigt werden. 

Um Verunreinigungen vorzubeugen, empfiehlt das Gesundheitsamt Essensreste und sonstige Abfälle in die Mülleimer zu werfen, damit Wasservögel die Liegeflächen nicht verschmutzen. Für weitere Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 08342/91 16 23 zur Verfügung. Infos gibt es auch unter www.tourismus-ostallgaeu.de. kb

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare