120 Grundschüler feiern ihren Abschluss

Abschied mit Ballons

+
Die Absolventen der Grundschule Füssen-Schwangau lassen bei ihrer Abschlussfeier Luftballons in die Luft steigen.

Füssen – Insgesamt 120 Schülerinnen und Schüler - verteilt auf vier Klassen in Füssen und zwei in Schwangau – feierten jetzt mit Tanz und Gesang ihren Abschied von der Grundschule. Ihre nächste Station auf ihrem Bildungsweg ist beispielsweise die Füssener Realschule.

„Auf meine neue Schule freuen wir uns“, sagte der zehnjährige Luca, der weiß, dass auch sein Freund Jonas mit ihm die fünfte Klasse an der Realschule besuchen wird. Zunächst aber hieß es, für die Eltern eine bunte Show zu gestalten. Von Wolfgang Steurer, dem stellvertretenden Schulleiter, wurde die Abschiedsvorstellung, die unter freiem Himmels stattfinden konnte, souverän moderiert. 

Die Chöre und Tanzgruppen ernteten für ihre Auftritte auf dem Basketballfeld starken Applaus. Kurz durften sich die sechs aufgerufenen Klassenleiter im lauten Beifall der Eltern sonnen. Gelernt haben 68 kleine Schüler übrigens auch, „Erste Hilfe zu leisten“, wie Sonja Gleich vom Bayerischen Roten Kreuz bekannt gab. Geleitet wurden die Kurse von Fahima Hanna und Julia Wagner. 

Ob dieses Angebot aber auch im kommenden Schuljahr gemacht werden könne, sei noch offen, so Gleich, „weil meine beiden Kolleginnen nicht mehr zur Verfügung stehen können.“ Wo die Luftballons landen werden, die die Schüler am Abschluss der einstündigen Feier in den Himmel geschickt haben, werden später die angehängte Karte verraten, falls sie der Finder zurücksendet.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare