Patenschaft besiegelt

Flagge zeigen vor dem Schloss Neuschwanstein. Das war der Auftrag der Soldaten vergangenen Freitag in Schwangau, kurz bevor die Patenschaft zwischen Schwangau und der 1. Gebirgsaufklärungsbataillon 230 vollzogen wurde. Foto: gau

In einem kleinen Festakt hat die Gemeinde Schwangau die Patenschaft für die erste Kompanie des in Füssen stationierten 230 Gebirgsaufklärungsbataillons übernommen. Vergangenen Freitag wurden die Urkunden zwischen dem Kompaniechef und Bürgermeister Sontheimer ausgetauscht.

Schon am Nachmittag hatte die Kompanie in Schwangau Flagge gezeigt. Mit einer Ausstellung ihrer Fahrzeuge, vor allem aber dem Handwerkszeug der Aufklärer wie Aufklärungsdrohne und hochauflösende Sichtgeräte, präsentierten die Soldaten ihre Kompanie vor dem Kurhaus. Die 1./230 ist eine sogenannte Stabs- und Versorgungskompanie, die den Bataillonskommandeur und des- sen Stab bei der Führung de Bataillons unterstützen soll und im gesamten Verband zum Einsatz kommt. Mit Einbruch der Dunkelheit marschierten die Soldaten mit Fackeln schließlich durch den Ort nach Horn, wo im Hotel mit Urkunden die Patenschaft besiegelt wurde. In Anwesenheit des Bataillonskommandeurs, Oberstleutnant Joachim Engelhaupt und des Kompaniechefs Oberleutnant Lauer wurde die Patenschaft, der der Schwangauer Gemeinderat schon vor einiger Zeit zugestimmt hatte, besiegelt. Die Soldaten nehmen unter anderem die Ortstafel zu Einsätzen ins Feld mit und informieren auch die Bevölkerung über ihre Einsätze. Im Gegenzug engagiert sich die Gemeinde, ein für beide Seiten vorteilhaftes Engagement, wie man seinerzeit im Gemeinderat betont hatte. Auch die anderen Kompanien des Bataillons haben Patengemeinden im Ostallgäu.

Meistgelesene Artikel

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare