Pfarrer Roland Högner tritt sein Amt in fünf Pfarreien an

Roland Högner ist neuer Pfarrer für die Pfarreien Oy, Maria-Rain, Petersthal, Schwarzen- berg und Mittelberg. Foto: is

Ihren neuen Pfarrer, Roland Högner, haben am Ernte-Dank-Sonntag die Pfarreien Oy, Maria Rain, Petersthal, Schwarzenberg und Mittelberg offiziell begrüßt. In der St. Michaels Kirche feierten viele Bürger den Einführungsgottesdienst, den der Kinderchor, Solo-Sängerin Andrea Jörg und der Maria Rainer Kirchenchor musikalisch bereicherten.

Wegen starkem Regen entfiel der Umzug vom Bürgerhaus zur Pfarrkirche, die 1036 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Roland Högner nahm das Wetter mit Gelassenheit, sei er doch bei seiner Priesterweihe wegen Hitze reichlich ins Schwitzen gekommen. Er erklärte seinem Namensvetter Prodekan Roland Buchenberg seine Bereitschaft, die Gemeinde zu leiten, Dienst für Gott und die katholische Kirche zu übernehmen und erhielt eine von Bischof Zdarsa ausgestellte Urkunde. Der Vertreter der Pfarrgemeinschaften, Robert Böck, wünschte dem neuen Pfarrer Ausblick, Weitsicht und Übersicht. Humorvoll fügte er an, dass allein schon die Übernahme dieses Amtes in einer der höchst gelegenen Pfarreien Deutschlands „fast scho das Höchschte“ sei. Högner betonte in seiner Predigt, dass er kirchliches Leben nicht nur nach innen vertreten wolle. Das Evangelium soll auch in der Welt wirken und das Leben gestalten. Er wolle schöne und beschwerliche Wege annehmen und sei zuversichtlich, dass er die einjährige Probezeit, in der er Pfarradministrator der Gemeinde ist, leicht besteht. Danach konnte der frisch „installierte“ Pfarrer dann doch noch zu Fuß in Begleitung der Fahnenabordnungen, Mittelberger Blasmusikanten, Ministranten und vielen Mitfeiernden zum geselligen Beisammensein ins Bürgerhaus ziehen.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare