Zwei Kemptener unter Verdacht

Polizei schnappt Drogenkurier

+
Die Kripo ermittelt gegen zwei Männer aus Kempten, die verdächtigt werden, Drogen nach Österreich geschgmuggelt zu haben.

Füssen/Kempten - Beamte der Füssener Polizei haben in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Rauschgiftkurier aus Kempten gestoppt und mehrere hundert Gramm Drogen sichergestellt. Das Fachkommissariat der Kemptener Kripo hat nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West die Ermittlungen übernommen.

Gegen 1.30 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag kontrollierten Beamte der PI Füssen im Stadtgebiet einen Pkw, an dessen Steuer ein 25-jähriger Fahrer saß. Bei einer eingehenden Kontrolle im Rahmen der Schleierfahndung fanden die Beamten im Auto versteckt über 150 Gramm Marihuana und einige Gramm Amphetamin.

Die weiteren Ermittlungen übernahm aufgrund des zu erwartenden umfangreichen Ermittlungsverfahrens das Fachkommissariat der Kripo Kempten. Dabei stellte sich heraus, dass dass der Kemptener offenbar Teil eines Rauschgiftkuriers war: Er soll die Drogen zuvor von einem gleichaltrigen Kemptener erhalten haben.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Ermittler ist davon auszugehen, dass die Drogen von einem 26-Jährigen aus dem brandenburgischen Landkreis Barnim stammen und in das österreichische Ischgl gebracht werden sollten. Dort besitzt der kontrollierte Kemptener eine Zweitwohnung. Die Ermittler prüfen in diesem Zusammenhang auch den Geldfluss zwischen den beteiligten Personen, sowie möglichen weiteren beteiligten Personen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung in Ischgl durch österreichische Polizeibeamte stießen die Ermittler auf weitere fast 100 Gramm Marihuana, rund zehn Gramm Amphetamin und fünf Ecstasytabletten. Die Ermittlungen dauern an.

red/mm

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare