Sechs Autos vor Hotels aufgebrochen

Dreister Dieb unterwegs

+
Sechs Autos hat ein Unbekannter heute in Füssen auf Hotelparkplätzen aufgebrochen.

Füssen - Vermutlich am helllichten Vormittag brach ein bislang Unbekannter mit einem Hebelwerkzeug im Stadtgebiet Füssen gleich sechs Autos auf, durchwühlte die Innenräume und hatte es vornehmlich auf Bargeld abgesehen. Das teilte heute Nachmittag die Füssener Polizei mit.

Die Autos, bis auf einen VW ausnahmslos der Marke Mercedes, parkten in der vergangenen Nacht auf verschiedenen Hotelparkplätzen im Stadtteil Weidach, der Mariahilfer Straße und in Faulenbach Am Anger und dem Ländeweg.

Am Mittwochvormittag gingen dann die Meldungen über die Aufbrüche bei der Polizei Füssen ein. Ein Gast des Hotels im Weidach konnte den Tatzeitraum auf eine gute halbe Stunde am Vormittag eingrenzen, weil er zur Abreise seinen Mercedes noch kurz um geparkt hatte.

Der Dieb brach vor allem das hintere Dreiecksfenster auf und entriegelte dann die hintere Türe. In einem Fall brach er zusätzlich das versperrte Handschuhfach auf. Die Beute war jeweils nicht allzu hoch und beträgt insgesamt ca. 500 Euro. Der Sachschaden beläuft sich hingegen auf rund 3000 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Wem ist an den genannten oder auch anderen Hotelparkplätzen in Füssen eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Füssen unter der Rufnummer 08362/91 230.

PI/kb 

 

Meistgelesene Artikel

Vermisste tot aufgefunden

Füssen - Die seit dem 29. November vermisste 76-jährige Frau ist tot. Ein Spaziergänger fand die Leiche der Frau am Samstagvormittag in einem Wald …
Vermisste tot aufgefunden

Soldatenglück und Gottes Segen

Schwangau – Für rund 200 Soldaten des Gebirgsaufklärungsbataillons 230 aus der Füssener Allgäu-Kaserne dürfte die Zeit des Frierens in wenigen Tagen …
Soldatenglück und Gottes Segen

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Kommentare