Deutsche Fernsehlotterie unterstützt "Frühe Bildung und Integration für Flüchtlingsfamilien"

AWO startet Förderprogramm für Flüchtlinge

+
Vorschulkinder in Füssen werden bereits seit einigen Jahren mit dem Hippy-Projekt fit für die Schule gemacht. Unterstützung erhalten nun auch die Kinder von Flüchtlingsfamilien, die in Füssen wohnen. 

Füssen – Nachdem der Füssener Stadtrat der Verlängerung des Hippy-Förderprojekts zugestimmt hat, erhalten jetzt auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien Unterstützung.

Dank der Förderzusage der Deutschen Fernsehlotterie für das Projekt „Frühe Bildung und Integration für Flüchtlingsfamilien“ kann die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Füssen-Schwangau ab September 2016 Hilfe für Familien mit Fluchterfahrung leisten, die in Füssen wohnen. Das gibt jetzt die Arbeiterwohlfahrt bekannt.

Seit einem Jahr gibt es bei der AWO ein Hausbesuchsprogramm für Flüchtlingsfamilien, das mit speziellem Arbeitsmaterial und Lernmethoden auf die Lebenssituation der Flüchtlinge eingeht. Das Angebot richtet sich an Flüchtlingsfamilien mit Kindern von sechs Monaten bis sechs Jahren. AWO-Vorsitzende Brigitte Protschka freut sich: „Das Projekt entspricht genau der AWO-Philosophie mit dem Anspruch, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und nachhaltig zu helfen“.

Die Integration von Menschen mit Fluchterfahrung sei eine Mammutaufgabe, die die AWO einige Jahre beschäftigen wird, ist sich die Vereinsvorsitzende sicher. „Am wirkungsvollsten sind dabei stets die frühen Hilfen. Wir müssen mit den Kindern arbeiten um ihre Bildungschancen zu verbessern. Ebenso wichtig ist es aber bei den Flüchtlingsfamilien, die Eltern mit einzubeziehen, die ja in der Regel selbst auch unsere Sprache lernen und darüber hinaus unsere gesellschaftlichen Regeln verstehen lernen müssen“.

Für das Projekt, das drei Jahre laufen soll, stehen 45.000 Euro zur Verfügung. Die einzelnen Projekteinheiten laufen für die beteiligten Familien immer vier Monate. Projekkoordinatorin Claudia Hohlweg hat bereits erste Kontakte unter anderem mit der Asylsozialberatung (Caritas), dem Asylhelferkreis und dem Landratsamt geknüpft, um herauszufinden, welche Familien für den Projektstart im September in Frage kommen. Hohlweg: „Neben den regelmäßigen Hausbesuchen, sind Gruppentreffen geplant, um mit anderen Familien Kontakte zu knüpfen. Die Flüchtlingsfamilien sollen einen Überblick über die Angebote für Familien in Füssen erhalten, um so eine dauerhafte Integration und Teilhabe zu erreichen. Es ist auch eine enge Zusammenarbeit mit dem AWO-Familienforum und Familienstützpunkt geplant“.

Ideal angesiedelt

 Im Landratsamt Ostallgäu freut man sich laut AWO ebenfalls über die Förderzusage: „Gerade in Füssen ist dieses Projekt ideal angesiedelt, da dort im Vergleich zum restlichen Landkreis viele Familien mit Fluchthintergrund leben“, so Isabel Costian, die dort in Doppelfunktion Ansprechpartnerin der AWO ist – als Familienbildungsstelle und als Ehrenamtskoordinatorin Asyl des Landkreises.

Schule wird entlastet

 Bei der Füssener AWO ist man sich sicher, dass am Ende alle profitieren werden. Denn wenn die Flüchtlinge lernen für sich selbst zu sorgen und Arbeit haben, werde der Nutzen für die gesamte Gesellschaft unbestreitbar sein und das friedliche Zusammenleben eine Bereicherung, ist sich die Arbeiterwohlfahrt sicher. „Darüber hinaus trägt das Projekt zur Entlastung der Kindergärten und Schulen bei, die Kinder aus Flüchtlingsfamilien betreuen und bisher von der Bayerischen Staatsregierung für diese Zusatzaufgabe keinerlei Unterstützung erfahren“, erklärt Brigitte Protschka.

Es helfe aber nichts, ständig auf die Zuständigkeiten zu verweisen und passiv zu bleiben, so die Vorsitzende. „Wir können die Flüchtlinge und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer doch nicht einfach mit der Bewältigung der Aufgaben im Stich lassen“, mahnt sie.

kb

Meistgelesene Artikel

"Tage wie diese" im Kaisersaal

Füssen – Sie haben es tatsächlich getan: Unterstützt von zahlreichen Kindern des AWO-Kinderhorts und Füssenern hat der Stadtrat am Dienstagabend im …
"Tage wie diese" im Kaisersaal

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

Bad schreibt schwarze Zahlen

Reutte – Die Alpentherme Ehrenberg ist eine Erfolgsgeschichte. Als vor ziemlich genau fünf Jahren mit großer Inszenierung die Pforten geöffnet …
Bad schreibt schwarze Zahlen

Kommentare