Ausschreibungen für neuen Kindergarten am Schulzentrum müssen überarbeitet werden

Stadtrat bremst Verwaltung aus

+
Füssens Bürgermeister Paul Iacob

Füssen – Nach der grundsätzlichen Entscheidung für den Bau eines neuen Kindergartens beim Schulzentrum sollten nun die Planungsarbeiten für die Arbeiten durch den Stadtrat vergeben werden – so hatte es zumindest die Stadtverwaltung vorgesehen.

Doch wegen ihrer Ansicht nach aus dem Ruder laufender Kosten machten die Stadträte der Verwaltungsspitze einen dicken Strich durch die Rechnung. Trotzdem soll die Einrichtung wie geplant zum neuen Kindergartenjahr fertig sein, erklärte Bürgermeister Paul Iacob (SPD) auf Anfrage.

Die Nachfrage nach Kindergartenplätzen in Füssen steigt beständig. Bereits für das laufende Kindergartenjahr konnte die Stadtverwaltung deshalb nicht allen Kindern einen Platz anbieten, weshalb mit einer Spielgruppe improvisiert wurde. Um dem auch künftig steigenden Bedarf nachzukommen, hat der Stadtrat im Sommer auf Antrag der Stadtverwaltung den Bau eines neuen Kindergartens auf einem Grundstück der Suiterstiftung in der Nähe des Schulzentrums beschlossen (der Kreisbote berichtete mehrfach).

Auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Areal soll für etwa 1,5 Millionen Euro ein Kindergarten für zwei Gruppen nach den aktuellen pädagogischen Standards gebaut werden. Außerdem soll auch das AWO-Familienforum dort einziehen.

Verwaltung muss nachsitzen

Das Stadtparlament hat die ambitionierten Pläne der Verwaltung jetzt aber in nichtöffentlicher Sitzung zunächst einmal ausgebremst. Wegen „ausufernder Kosten“ verweigerten die Ratsmitglieder der Verwaltung die Zustimmung zur Vergabe von Planungsarbeiten. „Wir hätten 200.000 Euro zum Fenster rausgeworfen“, sind sich mehrere Teilnehmer der Sitzung übereinstimmend sicher. Nun muss in der Bauverwaltung nachgerechnet werden, bestätigte Bürgermeister Iacob gegenüber unserer Zeitung.

Doch der Reihe nach: Stimmten die Räte der Vergabe von Planungsleistungen für die Elektrik (ca 35.000 Euro) und den Außenbereich (ca. 35.000 Euro) zunächst noch zu, soll Jürgen Doser von den Freien Wählern Füssen (FWF) dem Vernehmen nach dann bei der Vergabe der Planungsarbeiten für die Bereiche Heizung, Lüftung und Sanitär in Höhe von über 70.000 Euro der Kragen geplatzt sein.

Im Raum sollen außerdem noch weitere Planungs- und Architektenkosten in Höhe von weiteren 190.000 Euro gestanden haben. Macht alles in allem etwa 340.000 Euro Ausgben nur für Planungen. Doch da wollten die Stadträte offenbar nicht mehr mitspielen und kippten sämtliche zuvor gefassten Vergabebeschlüsse wieder. Stattdessen wurde die Bauverwaltung beauftragt, neue „realistischere“ Angebote einzuholen.

Zeitplan wird eingehalten

Gegenüber dem Kreisbote bestätigte Bürgermeister Iacob, dass im Rathaus nun nach Einsparungen gesucht werde: „Daran wird nun gefeilt“, sagte er. In der nächsten Sitzung des Stadtrates soll sich dann erneut mit dem Thema beschäftigt werden. Dass es dadurch zu Verzögerungen kommt und der Kindergarten nicht rechtzeitig zum neuen Kindergartenjahr fertig wird, glaubt er jedoch nicht. „Das klappt!“, betonte er. Doch warum fallen die Planungskosten so hoch aus?

Im Unterschied zur Privatwirtschaft, erklärte Iacob, müsse die öffentliche Hand sämtliche Leistungen ausschreiben und nachweisen, um an Fördergelder zu kommen. Dazu komme, dass grundsätzlich Kosten – bei denen es sich immer um geschätzte Summen handle, die auf Erfahrungswerten aus der Vergangenheit basieren würden – grundsätzlich eher höher als niedriger angesetzt würden. „Sonst heißt es am Ende wieder, warum wird alles teurer als geplant“, erklärte der Rathauschef.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

"Tage wie diese" im Kaisersaal

Füssen – Sie haben es tatsächlich getan: Unterstützt von zahlreichen Kindern des AWO-Kinderhorts und Füssenern hat der Stadtrat am Dienstagabend im …
"Tage wie diese" im Kaisersaal

Sündenbock für Missernten

Füssen – Über Hexenglaube, Verfolgung und Hexenprozesse im Allgäu und Außerfern informierte jetzt Historikerin Birgit Kata im Kolpinghaus Füssen.
Sündenbock für Missernten

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

Kommentare