Lechbrucker feiern Kirchweihfest und Patrozinum des Heiligen Wendelin

Zu Ehren des Schutzpatrons

+
46 Reiter folgen Pfarrer Hans-Ullrich Schneider und der Musikkapelle zur Kirche.

Lechbruck – Heuer war es einmal mehr soweit – das Kirchweihfest und das Patrozinium des Heiligen Wendelin fielen zusammen. 46 Reiter folgten dem Lechbrucker Pfarrer Hans-Ulrich Schneider und feierten gemeinsam das Fest, das an den Patron der Bauern, der Hirten und des Viehs erinnert.

Pfarrer Schneider war erfreut, dass so viele Menschen gemeinsam das Patrozinium und die Kirchweih feierten. Die kleine Kapelle an der Staatsstraße zwischen Lechbruck und Roßhaupten sei ein schmuckes Kirchlein, sinnierte er weiter. Das erfreue die Menschen, insbesondere die Kunstwerke im Inneren der vor einigen Jahren renovierten Kapelle. Dabei sei es nicht selbstverständlich, dass die Gläubigen ohne Angst in den Gottesdienst gehen könnten. 

Andernorts würden die Gotteshäuser dem Erdboden gleichgemacht. Hier aber hätten die Gläubigen die Möglichkeit, dem lebendigen Gott zu begegnen, der das Leben über den Tod hinaus schenke. Schneider erinnerte außerdem an den heiligen Wendelin, ein, so sagt es die Legende, Königssohn, der in der Nähe von Trier die Tiere eines Adeligen gehütet hatte und durch ein Wunder dessen Aufmerksamkeit erregte. Daher gilt der Heilige als Schutzpatron der Hirten und Bauern, aber auch des Viehs, ähnlich dem heiligen Coloman, der wie Wendelin aus Irland gekommen sein soll. 

Bei bestem Oktoberwetter feierten die Gläubigen zusammen mit 46 Reitern vor der Kapelle. Zunächst waren sie hinter der Musikkapelle aus Lechbruck zur Kapelle gezogen, vorweg ein Landauer mit dem Bürgermeister sowie dem Pfarrer. Im Zug selbst waren vom kleinen Shetland Pony bis zum großen Kaltblüter alle Arten von Pferden vertreten, neben Sportreiterinnen vor allem auch Landwirte mit ihren Tieren, die sie nach wie vor in der Landwirtschaft einsetzen. Anschließend feierten die Versammelten in Lechbruck noch die Kirchweih.

gau

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare