Rote Laterne für die Leopards

Mit 3:6 hat der EV Füssen am Wochenende daheim gegen Landsberg verloren. Während zu Spielbeginn Trainer Holzmann endlich einmal zumindest zahlenmäßig voll durchzuspielen hoffte, gab es während des Spiels mit Christian Völk wieder einen Ausfall. Dabei waren er, Lang, Richter, Baier, Irrgang und Nadeau nach Pausen wieder aufgelaufen und außerdem hatte Michel Maaßen seinen Weg von Rosenheim zurückgefunden.

Im ersten und zeitweise im zweiten Drittel war Landsberg die bessere Mannschaft und münzte die erste Strafzeit gegen Füssen gleich in der 3. Minute zur Führung um. Mit viel Glück blieb dieses Ergebnis bis zur ersten Pause bestehen. Eine noch aus dem ersten Durchgang herrührende Überzahl brachte den Gästen schon nach 42 Sekunden des zweiten Abschnitts den zweiten Treffer, gefolgt von Tor Nummer drei nur gut eine Minute später durch den Ex-Füssener Rohde mit der Rückhand. Auch der folgende Torwartwechsel – Jorde für Irrgang – brachte vorerst nichts ein, nach gut einer Minute erwischte es Jorde kalt mit dem 0:4. Dann jedoch ging ein Ruck durch heimische Mannschaft und jeweils in Überzahl verkürzten Ricky Helmbrecht (Preston, Lavallee) und Jordie Preston (Krötz, Friedl) bis zur 38. Minute auf 2:4. Im letzten Abschnitt waren dann auch die Füssener Fans wieder da, als Michel Maaßen (Lavallee, Krötz) in der 42. Minute auf 3:4 verkürzte und Preston (Eickmann, Helmbrecht) mit einem Klassetor der Ausgleich gelang. Die Auszeit, die der Landsberger Trainer Hurtik sofort nahm, zeigte Wirkung, denn obwohl Füssener mit Unterstützung der Fans einem Tor näher dran waren als der Gast, fiel durch einen Glückstreffer von Andreas Thiel das 4:5. Füssens Trainer Georg Holzmann nahm dann den Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Obwohl die Landsberger 23 Sekunden vor Ende des Spiels noch eine Strafe bekamen, gelang der verdiente Ausgleich nicht mehr. Anstelle dessen war vier Sekunden vor Spielende Thorsten Rau mit einem empty-net-goal zum entscheidenden 4:6 erfolgreich. Füssens Trainer Holzmann erklärte, dass seine Mannschaft nach 25 Minuten ebenbürtig mit dem Gegner war, aber noch nicht Alle aufgrund der Krankheit und Verletzungen volle Leistung bringen konnten. Das eigentlich für den 28. Dezember angesetzte Auswärtsspiel in Deggendorf findet bereits am heutigen Mittwoch, 23. Dezember, statt. Eishockey-Fest Der EV Füssen hofft am Samstag, 26. Dezember, um 18 Uhr gegen Dortmund auf ein volles Haus. Für dieses Spiel zieht der EV Füssen in die Arena um. Unter dem Motto „Ganz Füssen steht zum EV Füssen“ hat er die Eintrittspreise für alle Plätze auf zehn Euro gesenkt.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare