Schützen zielen in Pfronten genau

Traditionell veranstaltete die FSG Pfronten ihr offenes Bildscheibenschießen mit dem Kleinkalibergewehr. An 3 Schießtagen kamen 126 Schützen aus nah und fern, aus dem Gau Ostallgäu und auch aus Tirol an die Kleinkaliberanlage nach Pfronten.

Schützenmeister Hans Kollmann resümierte bei der Preisverteilung: „Wir sind zufrieden mit der Teilnehmerzahl, allerdings hätten einige Vereine besser vertreten sein können“. In diesem Jahr musste man sehr genau zielen, um ganz vorne zu sein. Auf der fünfkreisigen Bildscheibe erzielten 8 Schützen stehend die volle Ringzahl von 75. Michael Schrade aus Lengenwang konnte die Konkurrenz mit zweimal 75 Ringen und einem 71 Teiler letztendlich für sich entscheiden. Den zweiten Platz holte sich ein Pfrontener Jungschütze Christian Bischof mit einem 31 Teiler. Werner Richterhammer von der FSG Pfronten wurde mit zweimal 75 Ringen und einem 143 Teiler Dritter. Auf den weiteren Plätzen: Anita Lang, Buching-Berghof (59 Teiler), Wolfgang Martin, Freyberg-Eisenberg (75 Ringe), Rudi Lutz, Trauchgau (62 Teiler), Christoph Grotz, Lengenwang (75 Ringe), Helga Wieser, Pfronten (66 Teiler), Günther Heisserer, Prem (75 Ringe), Florian Schmölz, Prem (84 Teiler). In der Seniorenklasse holte sich Johann Weinhart aus Biberwier den ersten Platz mit zweimal 75 Ringen, gefolgt von Emma Ammann aus Tannheim mit einem 50 Teiler und Herbert Dicknether, Pfronten, mit 75 und 74 Ringen. Die Wertung der Einschussscheibe mit schönen Sach- und Geldpreisen gewann Luis Fichtel mit einem 37,8 Teiler vor Josef Schwarz (73,0 Teiler) und Martin Kathan (82,4 Teiler), alle FSG Pfronten. Die weiteren Platzierungen: Robert Ammann aus Niedersonthofen (106,7 Teiler) und Franz Mayr, Pfronten (130,7 Teiler). Bei der Mannschaftswertung wurden jeweils die besten fünf Schützen mit ihrer besten Bildscheibe gewertet. Dieser Wettbewerb ging eindeutig an die Mannschaft Burgstaller Lengenwang, die im letzten Jahr noch knapp geschlagen zweiter Sieger wurde. Die Freude über den Mannschaftspreis, eine Urkunde und ein Brotzeitpreis, mit einem Ergebnis von 369 Ringen war bei Michael Schrade, Christoph Grotz, Markus Egger, Thomas Egger und Leopold Grotz groß. Sie setzten sich gegen starke Mannschaften aus dem Gau Ostallgäu durch und verwiesen diese auf die Plätze: Zweiter VS Trauchgau (364 Ringe), vor Freyberg-Eisenberg (362 Ringe), SV Buching-Berghof (361 Ringe) und SV Prem (356 Ringe). Weitere Ergebnisse unter www.fsg-pfronten.de.

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Signale ernst nehmen

Füssen – Die Fälle, in denen sich Täter sexuell an Kindern vergehen, sind leicht rückläufig.
Signale ernst nehmen

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Kommentare