Lisa Schneider und Thomas Dafcik gewinnen Alpspitz-Open

Erfolgreiche Premiere

+
Den Tennisball im Visier: Bei den „Alpspitz-Open“ liefern sich die Spieler teils packende Partien.

Nesselwang – Phasenweise hochkarätiges Tennis bekamen jetzt die ca. 250 Zuschauer bei den „Alpspitz-Open“ auf der Anlage des TC Nesselwang zu sehen

Insgesamt kämpften zwölf Damen und 24 Herren sportlich um den Turniersieg sowie jeweils 200 Euro Preisgeld. In den Endspielen dominierten schließlich mit Lisa Schneider und Thomas Dafcik zwei Spieler, die zum ersten Mal bei den „Alpspitz-Open“ teilnahmen.

Turnierleiter Olaf Vogler freute sich, dass sich die Veranstaltung bei ihrer dritten Auflage nach 2014 und 2015 inzwischen „gut etabliert“ habe. Nach teilweise sehr hart umkämpften Ballwechseln bezwang Schneider vom DRC Ingolstadt ihre Kontrahentin Kathrin Waidner (TC Blutenburg München) in drei Sätzen mit 7:6, 4:6 und 10:7.

Die 22-jährige Landesligaspielerin machte der 21-jährigen Bayernligaspielerin nicht nur einen Strich durch die Rechnung, das Turnier nach 2015 zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen. Gössl hat keine Chance Schneider, die in der deutschen Rangliste an Position 388 geführte wird, verhinderte damit auch, dass eine Lokalmatadorin den Wettbewerb für sich entschied, stammt Waidner doch aus Nesselwang.

Leichtes Spiel hatte dagegen der Bayernligacrack Dafcik vom TC Blutenburg München, der in der deutschen Rangliste auf Platz 230 positioniert ist. Im Finale trat er gegen Andreas Gössl. Hier ließ er von Anfang an kaum Zweifel aufkommen, wer am Ende die Oberhand auf dem Sandplatz behalten würde. Der Bezirksligaspieler vom TTC Füssen hatte keine Chance und zog in zwei Sätzen deutlich mit 0:6 und noch einmal 0:6 den Kürzeren. Andreas Gössl sorgte aber wohl schon mit seinem Einzug ins Finale der Herren für eine Überraschung.

Preisgeld für Zweite

 Ließ der 34-Jährige an den drei Tagen doch immerhin mehrere höherklassige Spieler hinter sich. Hinterher stand Gössl deswegen auch nicht mit ganz leeren Händen da. Wie die Unterlegene des Damenfinales durfte er sich über 100 Euro Preisgeld freuen.

Das erhielten die Sieger der Nebenrunde nicht, wo Jasmin Schropp (TC Heimertingen) Bettina Rousseau (TC Nesselwang) mit 6:0 und 6:1 in der Damenkonkurrenz das Nachsehen gab. Währenddessen rang Joel Riefler (TC Nesselwang) Markus Gruber (TC Breitenwang) bei den Herren mit 6:3 und 6:4 nieder.

lex

Meistgelesene Artikel

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Freibad statt Soundeffekte

Reutte – Ein Außenbecken für die Alpentherme Ehrenberg wünscht sich jetzt die Gemeinderatsfraktion „Gemeinsam für Reutte“.
Freibad statt Soundeffekte

Kommentare