Seniorenzentrum Reutte: Erweiterung als Zukunftsmodell

Eine lebenswerte Atmosphäre schaffen im Rahmen eines „Wohnen mit Würde“ - diese Schlagworte standen im Mittelpunkt der Spatenstichfeier beim Seniorenheim Reutte. Rund 4 Mio. Euro werden in den nächsten 12 Monaten in die Modernisierung und einen nicht unerheblichen Zubau investiert.

Gut die Hälfte der Bausumme wird als Fördersumme von Land und Bund in dieses Objekt fließen, Bürgermeister Helmut Wiesenegg betonte im Rahmen seiner Ansprache noch einmal das Jahrzehnte lange Verantwortungsbewusstsein seitens der Marktgemeinde für die ältere Generation. „Dies wird auch bei diesem Projekt deutlich, das in Tirol in dieser Form wohl einmalig sein wird“ so das Gemeindeoberhaupt. Am Ende der Erweiterungsmaßnahmen wird das Heim über 63 Wohneinheiten verfügen, die alle nach modernsten Erkenntnissen ausgerichtet sind. Architekt Armin Walch schilderte die Vorgehensweise und die verschiedenen Bauphasen, die nach seinen Worten von allen Beteiligten ein hohes Maß an Flexibilität erfordern wird. Der geordnete Umgang untereinander ist für Heimleiterin Alfreda Kleinhappl der Schlüssel für das als „Vision Eden“ titulierte Zukunftsmodell des Um- und Neubauprojekts. „Wir legen Wert auf eine 'heimelige' Atmosphäre und einen abwechslungsreichen Heimalltag bei dem auch Platz für spontane Aktionen bleiben muss“ so Kleinhappl.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Kommentare