Zahl der Gästeankünfte steigt im Jahr 2015

Es geht weiter aufwärts

+
Pirmin Joas

Nesselwang – Sowohl bei den Gästeankünften (+ 4,83 Prozent) als auch bei den Gästeübernachtungen (+ 4,85 Prozent) setzte sich der positive Trend der vergangenen Jahre fort. Das gab jetzt Pirmin Joas, Leiter der Nesselwanger Touristinformation, im Gemeinderat bekannt.

„Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt unverändert bei 3,21 Tagen“, so Joas. Die Anzahl der Gästebetten stieg demnach leicht von 1974 auf 1995. In der Zeit von Mai bis Oktober werden zwei Drittel der Gästeübernachtungen generiert. Joas sieht „in der halbtoten Zeit“ von November bis April durchaus noch Steigerungsmöglichkeiten. Im vergangenen Jahr war im Februar eine deutliche Steigerung von 12.629 Übernachtungen zu verzeichnen, was auf die etwa 850 Teilnehmer und Begleitpersonen beim Bundesfinale für Jugend trainiert für Olympia zurückzuführen ist.

Aber auch im Mai und November konnte ein deutlicher Zuwachs von +45 Prozent und +75 Prozent verzeichnet werden. Hier spielte das gute Wetter eine wesentliche Rolle.

Mehr Übernachtungen

 43 Betriebe bieten in Nesselwang die Königscard an (2015: 40 Betriebe). Die Übernachtungszahlen, die auf die Karte fallen (17.251 in 2015) legten hier deutlich zu. Aber die Gäste bleiben nur noch im Schnitt 3,8 Tage in Nesselwang. Das Durchschnittsalter der Gäste liegt überwiegend zwischen 31 und 40 Jahren. Die meisten Gäste kommen aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Deren Anteil beträgt knapp über der Hälfte aller Gäste.

Bei den ausländischen Gästen machen Niederländer und Schweizer den größten Anteil aus. „Wir sind auf einem guten Weg, aber wir müssen uns weiter steigern“, merkte Tourismuschef Joas zur Auslastung und der Qualität der Unterkünfte an. Verbunden damit ist auch eine bessere Wirtschaftlichkeit der heimischen Betriebe. Die Kategorie der Ferienwohung/Ferienhäuser hat in Nesselwang mit einem Zuwachs von +11,5 Prozent die größte Steigerung bei den Unterkünften.

Die Tourist-Information arbeitet in mehreren Bereichen mit der Allgäu GmbH zusammen. So bei der Wandertrilogie, bei Radreisen und im Bereich Winter. „Touristisch war 2015 ein sehr gutes Jahr. Es gilt nach vorn zu blicken“, so das Fazit von Pirmin Joas zum vergangenen Jahr.

Positive Entwicklung

Die Zahlen für dieses Jahr entwickelten sich ebenfalls positiv. So musste witterungsbedingt ein Rückgang bei den Gästezahlen (-6,1 Prozent) verzeichnet werden. Die Gäste sind dafür länger geblieben, so das der Rückgang bei den Übernachtungen mit -0,2 Prozent wesentlich geringer ausfällt.

Bürgermeister Franz Erhart zeigte sich zufrieden mit dem Tourismus in Nesselwang. „Im Tourismus stecken Arbeitsplätze und Wertschöpfung“, so Erhart. Er stellte aber auch eine Aufgabe an den Leiter der Tourist-Information, für eine bessere Auslastung der Unterkünfte zu sorgen. „Aber das liegt nicht allein in seiner Hand“. Nesselwang sei ein sehr interessanter Ort mit einem breitgefächerten Angebot, wo für jeden etwas dabei sei, stellte Erhart zum Ende fest.

Herbert Hoellisch

Meistgelesene Artikel

"Sind zutiefst erschüttert"

Füssen/Kempten – Cro, Rea Garvey, Sarah Connor – das Staraufgebot beim diesjährige „Königswinkel Open Air“ am Festspielhaus war groß. Im kommenden …
"Sind zutiefst erschüttert"

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Kommentare