Schilder sollen Hundehalter vor Auswirkungen von Hundekot warnen

Fatale Konsequenzen

+
Otto Lang, Obmann der Ortsgruppe Schwangau des Bayerischen Bauernverbandes, stellt die neuen Hinweisschilder für Hundehalter vor.

Schwangau – „Bitte keine Geschäfte auf unseren schönen Wiesen!“ Dieser Hinweis ist ab sofort auf Weideflächen in der Gemeinde Schwangau zu finden.

Die neuen Hinweisschilder wurden von der Gemeinde Schwangau angefertigt, um Hundehalter über die Auswirkungen von Hundekot auf Weideflächen zu informieren und zu sensibilisieren.

Durch achtlos zurückgelassenen Hundekot können die Nutztiere, die sich auf den Feldern und Wiesen aufhalten, schwer erkranken, begründet die Gemeindeverwaltung ihr Vorgehen. Die neuen Hinweisschilder werden von der Tourist Information Schwangau an Landwirte kostenfrei ausgehändigt.

Der Aufstellungsort der Hinweisschilder werde demnach so gewählt, dass möglichst viele Hundehalter informiert werden und die am häufigsten betroffenen Bereiche somit abgedeckt sind. Ein Positionswechsel der Schilder soll zusätzlich für eine höhere Aufmerksamkeit und für eine Ausweitung des Informationsgebietes in der Gemeinde sorgen.

„Es wäre wünschenswert, wenn die Hundekotbeutel auch genutzt und in den Restmüll geworfen würden. Die Konsequenzen durch liegengelassenen Hundekot sind für die Nutztiere auf den Wiesen fatal“, so Otto Lang, Obmann der Ortsgruppe Schwangau des Bayerischen Bauernverbandes. Hundehalter sind dazu angehalten, die kostenfreien Hundekotbeutel, die in der Tourist Information Schwangau ausgegeben werden, bei jedem Spaziergang mit ihrem Hund zu nutzen und anschließend in den Restmüll zu entsorgen.

Somit leisten Hundebesitzer nicht nur einen Beitrag zur Sauberkeit, sondern setzen damit auch ein deutliches Zeichen, andere Tiere durch ihr verantwortungsbewusstes Handeln zu schützen.

kb

Meistgelesene Artikel

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Freibad statt Soundeffekte

Reutte – Ein Außenbecken für die Alpentherme Ehrenberg wünscht sich jetzt die Gemeinderatsfraktion „Gemeinsam für Reutte“.
Freibad statt Soundeffekte

Kommentare