Spende unter´m Weihnachtsbaum

Das Führungstrio der Füssener Tafel, Jens Müller (Vorsitzender), Gaby Müller (dessen Stellvertreterin) und Michael Wollnitza (Vertrauensmann) freute sich sehr über die Spende, die es vom Gesundheitszentrum König Ludwig in Schwangau überreicht bekommen hat.

Vom „Weihnachtsmarkt mit Herz“, am zweiten Adventswochenende, verblieb eine Summe von 2000 Euro, die der jüngsten sozialen Einrichtung in Füssen zugute kommt. „Ein schönes Weihnachtspaket“, freute sich Michael Wollnitza. „Bewusst sind wir mit unserer Spende in unserem Raum geblieben“, unterstrich Christian Kwast der Geschäftsführer des Hotels. Ihm werde immer mehr bewusster, dass bei auch bei vielen Einheimischen Not herrsche, wenn er die Menschen vor der Füssener Tafel in der Augsburger Straße Schlange stehen sehe. Zu diesem beachtlichen Weihnachtspaket haben vor allem die Aktien- und die Kaltenberger Brauereien, der Getränkevertrieb Burkhart, die Firmen Schöller, REWE und Edeka beigetragen. Die Kunsthändler an den Verkaufständen stifteten zusätzlich einen Teil ihres Reingewinnes, außerdem spendeten viele Besucher in die Sammeldose der Füssener Tafel. Öffentlichkeitsarbeit, Küchenarbeiten, Aufbau des Marktes hat das Personal des Hotels freiwillig übernommen, wie Jörg Escher, Leiter des Restaurantbetriebes, hervorhob. Auch die künstlerischen Darbietungen der Familie Pröbstl, oder das Kasperl-Theater von Märchenfee Marie Luise Kaiser geschahen aus freien Stücken. Die auf diese Weise zusammengekommenen etwas mehr als 1800 Euro rundete die Hotelleitung auf 2000 Euro auf. „Fast sprachlos über diese hohe Spende“, nahmen Jens Müller, Gaby Müller, die Vorsitzenden und Michael Wollnitza der Vertrauensmann der Füssener Tafel den Scheck mit dem Betrag entgegen. „Gut wenn sich unser Aufwand um den „Weihnachtsmarkt mit Herz“ gelohnt hat. Ihr Dank ist uns die schönste Belohnung“, stellte Christian Kwast fest.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Kommentare