Stadtfest in Füssen

Tradition, Rock und karibische Klänge

+
Für einen melodisch-harten Sound sorgt die Rockband „Tonic” beim Stadtfest.

Füssen – Viel Sonne, fette Sounds und nicht zuletzt der Jahrmarkt in der Füssener Altstadt haben am Wochenende Besucherscharen zum diesjährigen Stadtfest gelockt. Dem Motto „Von Bayrisch bis Salsa“ wurde nach dem gelungenen Fest am Samstag auch das Sonntagsprogramm musikalisch gerecht.

An fünf Schauplätzen konnte das Publikum stehend oder gemütlich auf den Bierbänken sitzend bekannten Bands und Newcomern zuhören. Als eine der ersten Gruppen beim traditionellen zweitägigen Fest erntete die Frauenband „Lucky Charms“ am Samstag starken Applaus. In der Besetzung mit den Instrumentalistinnen und Sängerinnen Caro Mayer und Iris Jasmin sowie Astrid Schmitz, die für die Percussion sorgte, gastierten die Musikerinnen im „Sonnengarten“. In der Reichenstraße hatte Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier das Stadtfest eröffnet. Mit Bürgermeister Paul Iacob freute er sich, dass die voraus gegangenen kühlen Regentage der Vergangenheit angehörten. Anschließend stach Bürgermeister Paul Iacob routiniert ein Fass mit Festbier an. Man solle sich amüsieren, lautete die Parole, die vom Füssener Rathauschef am Samstag verkündet wurde.

Karibisch und rockig 

Gefeiert wurde in der gesamten Altstadt. In den Gastronomiebetrieben setzte ebenfalls umgehend Hochbetrieb ein. Die „gute Stimmung in der Brunnengasse vom Vortag“ hatte sich bei Anwohnern wie Robert Wilhelm und seiner Familie auch am zweiten Festtag ausgebreitet. „Wir fahren zum Baden, weil das Wetter so schön ist“, hieß es vor dem Wohnhaus in der Altstadt. Abends traf man die älteren Wilhelms an einem Tisch im voll besetzten „Sonnengarten“ wieder. Die karibisch angehauchte Live-Musik zog Besuchergrüppchen in die Stadt zum Hotel Sonne. Jeder Zuhörer, der den 60. Geburtstag gefeiert hatte, freute sich hier, dass die in Füssen wohl bekannten „Los Chicos“ den Namen Marina so oft wiederholten, dass man den Schlager des Italieners Rocco Granata aus dem Jahr 1959 mitsummen musste. Parallel dazu bot das Abendkonzert der Band am Schrannenplatz genau den melodisch-harten Sound, für den Rockmusikfans aller Altersgruppen schwärmen. „Tonic“ war eng umlagert.

Fette Sounds bei Sonnenschein

Traditionelle Tänze 

Doch bereits am Sonntagvormittag hatten sich Besucher aus nah und fern auch auf den Bierbänken am sonnigen Brotmarkt niedergelassen. Denn hier gab es eine große Portion „Blech hoch 4“. Herzlichen Beifall erhielt am Schrannenplatz das traditionelle „Fiassar Morga Dänzle“, das Mitglieder des Trachtenvereins „D`Neuschwanstoaner“ gestalteten. Die dynamischen Acht von „Heimatdamisch“ brachten schon ganz kleine Kinder zu Tanzen. Zuvor hatte bereits Katja Kalbantner von Füssen Tourismus und Marketing (FTM) gegenüber dem Kreisbote erklärt, dass „Heimatdamisch“ auf der Bühne am Magnusbrunnen „für einen Höhepunkt unseres Stadtfestes sorgen“ werde. Dem war auch so: Ausschließlich glückliche Gesichter waren im Publikum zu sehen, als Sängerin Conny Kreitmeier und ihre Kollegen auftraten.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

"Tage wie diese" im Kaisersaal

Füssen – Sie haben es tatsächlich getan: Unterstützt von zahlreichen Kindern des AWO-Kinderhorts und Füssenern hat der Stadtrat am Dienstagabend im …
"Tage wie diese" im Kaisersaal

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

Ursula Scheer wird vermisst

Füssen - Die Füssener Polizei sucht derzeit nach der 76 Jahre alten Ursula Scheer aus dem Landkreis Landsberg. Scheer ist seit Dienstag Patientin der …
Ursula Scheer wird vermisst

Kommentare