Stark besetztes Maikäferturnier

Die Fechtabteilung der TSG Füssen blickt auf ein äußerst erfolgreiches Turnierwochenende zurück. Bei der 30. Auflage des Maikäferturniers holten die Füssener Athleten drei Podestplätze. Besonders erfreulich: Anja Schmidbauer löste mit Platz drei das Ticket zur Deutschen Meisterschaft.

Vor heimischer Kulisse startete die A-Jugendliche Anja Schmidbauer stark in den Wettbewerb. Sie gab kein Gefecht der Vorrunde ab, schlug sogar die derzeit überragende Erste der Rangliste und spätere Turniersiegerin Eva Hampel aus Kempten. Nach Vorrunde an Nummer zwei gesetzt, setzt sie sich im Viertelfinale gegen die Vorjahressiegerin bei den B-Jugendlichen, Pia Fichtinger, aus Nürnberg durch. Im Halbfinale scheiterte die junge Füssenerin an Raphaela Huber, die für den TSV Oberammergau auf die Planche geht. Diese hatte im Viertelfinale Anja Wohlfarter geschlagen. Mit Platz sechs meldete sich die zweite Füssenerin nach längerer Wettkampfpause eindrucksvoll zurück. Für Schmidbauer bedeuteten die acht Ranglistenpunkte die direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, die im Mai im westfälischen Quernheim stattfinden werden. „Ich habe die ganze Saison auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften hingearbeitet; schön, dass es geklappt hat“, sagte Schmidbauer sichtlich erfreut nach dem Wettkampf. In der B-Jugend gewann Franziska Gierl den Stichkampf gegen Lea Fricke aus Neuaubing mit sechs zu fünf und holte sich den ersten Platz im Damenflorettwettbewerb. Sie konnte sich damit gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessern. Ebenfalls einen Platz besser als im Vorjahr platzierte sich Anna-Maria Weber auf dem zweiten Rang. Sie verlor den Stichkampf gegen Franziska Thumm aus Feldkirchen. Zwei Starterinnen aus dem 13köpfigen Füssener Kontingent verpassten knapp das Podest. Franziska Prinz im Jahrgang 1999 und Kerstin Münz im Jahrgang 1998 holten jeweils den undankbaren vierten Platz. Lukas Paulsteiner (B-Jugendliche) und Louis Langer (Schüler 1999) sicherten sich jeweils den fünften Platz in ihren Durchgängen. Dabei holte Langer besonders gegen Ryan Lindsay (Kaufering) und Ismael Weber (Kaufbeuren) deutliche Siege. Die weiteren Füssener Ergebnisse: Alina Lobe (Jhrg. 1998) Platz sechs, Marc Falkenberg (1999) Platz acht, Fabian Prinz (1998) Platz elf, Markus Münz (1997) Platz zwölf und Jan „Honza“ Gracak (A-Jugendliche) Platz 23. Trainerin Gabriele Weber war mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sehr zufrieden „Trotz längerer Trainingspause haben die Füssener vor heimischem Publikum überzeugt. Mit höheren Podestplätzen als im vergangenen Jahr und insgesamt gute Platzierungen konnten wir den, besonders am Samstag zahlreich erschienen, Gästen schönen Fechtsport mit starken Füssener Ergebnissen zeigen.“ Sowohl die Vereinsvorsitzende, Gerda Bechteler, als auch die zweite Bürgermeisterin, Ursula Lax, richteten Grußworte an die zahlreich erschienenen Teilnehmer und Gäste. Mit 160 Startern war das Turnier erneut in Rekordstärke besetzt. „Dass wir trotz der Ferien so viele Fechter in Füssen begrüßen konnten spricht für den Namen, den sich das attraktive Turnier in den vergangenen Jahren bei Fechtern in Bayern und den umliegenden Bundesländern gemacht hat“, bilanzierte Pressesprecher Aljoscha Kertesz. Einziger Wermutstropfen: die Starter aus Österreich und der Schweiz fehlten diesmal.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare